Winden: Vorerst keine Flüchtlingsunterkunft

Die Bürger aus Winden am Aign haben gestern vor dem Reicherthsofener Rathaus ihrem Ärger Luft gemacht: Sie haben gegen eine in ihrem Dorf geplante Flüchtlingsunterkunft demonstriert. Ihnen sind 135 Flüchtlinge einfach zu viele in ihrem 800-Einwohner Dorf. Im Anschluss an die Demo wurde dann im Bauauschuss über die geplante Unterkunft abgestimmt: Die Räte stimmten gegen den Umbau der ehemaligen Gaststätte. Damit sind die Pläne für die Asylbewerberunterkunft voerst auf Eis gelegt – das letzte Wort hat allerdings das Landratsamt.