Winden am Aign: Aufwendige Zeugenbefragung

Die Polizei arbeitet mit Hochdruck an der Aufklärung des Brandanschlags auf eine künftige Flüchtlingsunterkunft in Winden am Aign. Dabei sollen jetzt auch 200 Schüler helfen. Sie hatten in der Brandnacht eine Schulabschlussfeier an einem Weiher in der Nähe. Die Ermittler hoffen auf Hinweise zu den bislang unbekannten Täter, Dazu werden alle 200 Schüler ermittelt und von der Polizei einzeln befragt. Der ehemalige Landgasthof in Winden war in der Nacht auf Donnerstag in Flammen aufgegangen. Ab September bringt der Landkreis Pfaffenhofen dort Flüchtlinge unter.