Waidhofen: Kläranlage kostet mehr als 7 Millionen

Einen Großteil der 7 Millionen werden die Einwohner selbst zahlen. Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung, dass die kleine Anlage in Wangen aufgelöst wird. Die Kosten für die Neue werden auf die Bürger, deren Grundstücke ans Kanalnetz angeschlossen sind, umgelegt. Laut Fachleuten seien die bestehenden Kläranlagen in Wangen und Waidhofen überlastet und veraltet. Es stand auch zur Debatte, das Waidhofener Abwasser nach Hohenwart zu pumpen, wo die Kläranlage ebenfalls erneuert werden muss. Die Kosten wären aber ähnlich hoch gewesen. Rund eine Million Euro sollen vom Staat gefördert werden. Dreiviertel zahlen die Einwohner, der Rest kommt aus dem Gemeindehaushalt.