Volksfest Pfaffenhofen macht Arbeit

Die letzte Mass getrunken, die letzte Rose an der Schießbude geschossen – gestern ist das Volksfest in Pfaffenhofen zu Ende gegangen.


 

Auch die Polizei hatte einiges zu tun: Rund 35 Mal mussten die Beamten ausrücken. Meistens nur wegen Kleinigkeiten wie Diebstahl. Aber es gab auch mehrere Schlägereien – dabei wurden Personen teils schwer verletzt. Besonders heftig: Ein Vorfall am Samstag. Eine 17-jährige Schülerin ist auf dem Nachhauseweg überfallen und sexuell belästigt worden.