Vohburg: Stadt berät über Konsequenzen nach der Explosion

Die Explosion bei Bayernoil in Irsching vom Wochenende war ein blaues Auge im Vergleich zu dem, was hätte noch passieren können. Einen großen Risikofaktor stellen beispielsweise die Gastanks dar, wenn sie in die Luft geflogen wären, hätte das unvorstellbare Folgen für die Region gehabt. Der Vohburger Bürgermeister Schmid trifft sich morgen mit den Geschäftsführern der Raffinerie und will anregen, die Gastanks unterirdisch anzulegen. So könnte das Risiko minimiert werden. Er schätzt, dass der Schaden auf dem Bayernoil-Gelände im dreistelligen Millionenbereich liegt. Der Schaden an Wohnhäusern ist noch nicht abzusehen. Dreihundert Bürger haben sich bisher gemeldet, es reicht von eingedrückten Haustüren bis zu abgedeckten Dächern. Bayernoil zahlt die Reparaturen.