Tübingen/Schrobenhausen: Falsche Polizisten vor Gericht

Sie haben sich als Polizisten ausgegeben und so Menschen um ihr Erspartes gebracht. Dafür müssen sich am Montag fünf Männer vor Gericht verantworten. Die Bande soll in Konstanz, Tübingen, aber auch in Königsbrunn und Schrobenhausen ihre gutgläubigen Opfer um insgesamt über 100.000 Euro betrogen haben. Die Masche: Ein Mann rief an, gab sich als Polizeibeamter aus und überredete die meist älteren Alleinstehenden, ihr Geld der Polizei anzuvertrauen. Ein Komplize kam als Beamter getarnt vorbei und nahm das Geld mit.  Die Männer sind zwischen 23 und 33 Jahre alt. Verhandelt wird am Landgericht Tübingen. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage vorgesehen. Ein Urteil wird am 8. Januar erwartet.