Todesschüsse von Ingolstadt – Obduktionsergebnisse liegen vor

Der Todesschütze von Ingolstadt hat den Mord am Ex-Mann seiner Ehefrau mit großer Brutalität begangen. Das zeigen die Obduktionsergebnisse, die mittlerweile vorliegen. Demnach feuerte der 43-jährige neun Schüsse auf sein Opfer, fünf mal traf er in den Kopf. Über das Motiv herrscht bei den Ermittlern weiterhin Rätselraten. Die Kripo will herausfinden, warum sich der Schütze den Ex-Mann seiner Frau als Opfer ausgesucht hatte. Der Sportschütze hatte sich nach dem Mord am Sonntagabend im Treppenhaus der Ingolstädter Polizei das Leben genommen.