© Polizeisirene

Staatsanwaltschaft untersucht Verfolgungsjagd

Die wilde Verfolgungsjagd, bei der ein Ingolstädter den Dieb seines R 8 ausbremste, hat ein juristisches Nachspiel. Der 55-jährige Geschäftsmann und Ex-Rennfahrer habe möglicherweise andere Menschen in Gefahr gebracht, als er den Autodieb in der südlichen Ringstraße verfolgte, so die Staatsanwaltschaft. Bei der Aktion wurde zwar niemand verletzt- als der Verfolgte aber ausgebremst wurde, fuhr er rückwärts und schob mehrere Autos ineinander. Gegen den Geschäftsmann wird jetzt wegen Verdacht auf Nötigung ermittelt. Von dem Dieb, der sich an Ort und Stelle aus dem Staub machte, fehlt jede Spur.