© Polizeisirene

Seuversholz: Verpuffung im Weihrauchkessel

Horrorunfall in einem Gottesdiest – gestern Nachmittag kam es während eines Trauergottesdienstes in einer Kirche im Pollenfelder Ortsteil Seuversholz zu einer Verpuffung im Weihrauchkessel. Dabei erlitt eine 12jährige Ministrantin schwere Verbrennungen an den Beinen. Die 49jährige Mesnerin hatte vergeblich versucht, den Weihrauchkessel mit einem normalen Streichholz zu entzünden. Daraufhin half sie mit Spiritus nach und es kam zur Verpuffung. Die Kutte der Ministrantin fing Feuer und die Mesnerin versuchte zusammen mit dem Kirchenpfleger zunächst, die Flammen mit Handtücher zu ersticken – erfolglos. Sie rissen dann die Kutte vom Körper des Mädchen und konnten das Feuer löschen. Das Kind erlitt schwere Verbrennungen an beiden Beinen. Die 12jährige wurde mit dem Hubschrauber ins Schwabinger Klinikum geflogen. Die Mesnerin erlitt beim Rettungsversuch Verbrennungen an der rechten Hand und kam in die Eichstätter Klinik. Die Polizei ermittelt jetzt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 49jährige.