Schweitenkirchen: Vorgetäuschter Raubüberfall

Da hatte sich ein 53-jähriger Autofahrer einen trickreichen Plan ausgedacht, leider umsonst. Der Mann war am Montag auf der A9 unterwegs, als er kurz nach dem Dreieck Holledau einen LKW rammte. Beim Stopp auf dem nächsten Parkplatz wollte der LKW-Fahrer die Polizei rufen, der Autofahrer verschwand daraufhin. Kurze Zeit später tauchte er dann bei der Polizei in Pfaffenhofen auf und gab an, dass er bei einer Raststätte ausgeraubt worden sei. Dass das eine Lüge war, flog allerdings schnell auf. Zeugen hatten beobachtet, wir er sein Gepäck und einen Kasten Bier aus dem Auto entsorgt hatte. Der Grund für den Unfall war dann auch recht schnell gefunden, der 53-jährige hatte fast 1,5 Promille Alkohol im Blut. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren.