Schrobenhausen: Stadtwerke ziehen gegen Landkreis vor Gericht

Das gibt es auch nicht alle Tage: Die Schrobenhausener Stadtwerke ziehen gegen den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen vor Gericht. Zankapfel sind die Kosten für ein Regenüberlauf-Becken am Martin-Luther-Platz. Die wasserrechtliche Genehmigung dafür soll plötzlich statt 200 rund 4.000 Euro kosten, 20 mal mehr als bisher. Grund für die Steigerung sei ein bisheriger Fehler gewesen, berichtet die Schrobenhausener Zeitung. Nun liegt es am Verwaltungsgericht in München. Das muss klären, ob die Änderung von Seiten des Landratsamts rechtens ist.