Schrobenhausen: Spargelbauern beklagen Bürokratismus

Mit Musik und Minister ist heute in München die Schrobenhausener Spargelsaison eröffnet worden. Doch auch wenn sich die Spargelbauern auf eine gute Ernte und zufriedene Kunden freuen, trübt Bürokratie die Laune. Josef Plöckl, der Chef des Spargelerzeugerverband Südbayern beklagt die vielen Auflagen und Anforderungen an die Spargelbauern. Unter anderem muss den Ernte-Arbeitern ein freier Tag zugestanden werden. Die Bauern müssten dann mehr Leute einstellen, um das auszugleichen, so Plöckl. Die Kosten würden dann beim Spargel-Preis draufgeschlagen, pro Kilo zwischen 50 und 70 Cent.  Bei uns in der Region kostet der Spargel,  je nach Qualität, zwischen 7 und 12 Euro.