Schrobenhausen: Regierung lehnt Asylangebot ab

Die Regierung von Oberbayern hat das Angebot der Stadt Schrobenhausen auf Unterbringung von Asylbewerbern vorerst abgelehnt. Das sagte der 1. Bürgermeister Karl Heinz Stephan auf Anfrage von Radio IN. Die Stadt wollte bis zu 50 Flüchtlinge in einer leerstehenden Halle bei Mühlried unterbringen. Das sei zu wenig, so die Antwort der Regierung. Man brauche im Augenblick mehr Platz, hieß es. Das Angebot stehe weiterhin, so Stephan.