Schrobenhausen: Mehr Kapital für BAUER AG

Der Schrobenhausener Tiefbaukonzern BAUER schreibt das zweite Jahr in Folge rote Zahlen und will sich jetzt an der Börse frisches Geld besorgen. Der Vorstand beschloss gestern, für den 31. März eine außerordentliche Hauptversammlung einzuberufen, um eine Kapitalerhöhung zu bewilligen. Geplant sei die Ausgabe von bis zu 7,25 Millionen neuen Stammaktien, die zum heutigen Kurs annähernd 80 Millionen Euro in die Kasse brächten. Die BAUER AG hatte 2019 fast 37 Millionen Euro Verlust gemacht, für 2020 sind etwas weniger als 20 Millionen Euro Minus prognostiziert.