Schrobenhausen: Keine Einbahnstraße

 Auf der Neuburgerstraße in Schrobenhausen dürfen Autofahrer auch in Zukunft beidseitig fahren. Der Vorschlag der Unfallkommission diese unfallträchtige Straße zu einer Einbahnstraße zu machen, wurde mehrheitlich abgelehnt. Somit wird auch kein angedachter halbjähriger Probebetrieb stattfinden. Die Polizei bezeichnet dien Bahnübergang an der Neuburgerstraße als Unfallschwerpunkt. Bürgermeister Karl Heinz Stephan hat eine andere Idee, das Problem zu entschärfen. Er hätte dort festinstallierte Radarfallen angebracht, da er die zu hohe Geschwindigkeit als Unfallursache sieht. Das Bauamt will jetzt erstmal Vorschläge sammeln.