© Landgericht Ingolstadt

Schrobenhausen: Heilpraktikerin in Untersuchungshaft

Mit dreisten Lügen und der Aussichtslosigkeit von Krebspatienten sollen sich zwei Menschen aus der Region bereichert haben. Neben dem Unternehmer, der ein angebliches Krebsheilmittel hergestellt haben soll, sitzt jetzt auch eine Heilpraktikerin aus Schrobenhausen in Untersuchungshaft. Sie soll das Präparat verabreicht haben. Die beiden sollen es für mehrere tausend Euro verkauft und sogar empfohlen haben, die Chemotherapie abzubrechen. Experten gehen davon aus, dass das Mittel völlig nutzlos ist. Laut Staatsanwaltschaft hatten die beiden Verdächtigen versucht, Beweismittel zu vernichten. Deswegen sitzen sie jetzt in Untersuchungshaft.