Schrobenhausen: Ermittlungen gegen dubiose Heilpraktikerin

Ein Fernsehbericht in der vergangenen Woche hat die Behörden auf eine Heilpraktikerin in Schrobenhausen aufmerksam gemacht. Wie im Fernsehen zu sehen war, soll sie Krebspatienten zum Teil tausende Euro teure Medikamente verkauft haben. Gleichzeit soll sie dazu geraten haben, eventuelle Chemotherapien abzubrechen, weil die eine Wirkung der Mittel einschränken würde. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt ermittelt jetzt gegen die Schrobenhausener Heilpraktikerin. Auch das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen hat die Frau vorgeladen, sie darf zunächst weiter praktizieren.