Schrobenhausen: Dubiose „Schlüsseldienstabzocke“

Eine Frau aus Schrobenhausen ist auf eine besonders dreiste Schlüsseldienstabzocke reingefallen. Nachdem sich die 61-jähirge vergangene Woche ausgesperrt hatte, rief sie eine angebliche Ingolstädter Service-Nummer an. Der Frau wurde zugesagt, dass die Türöffnung 300 Euro kosten würde. Das böse Erwachen kam, als die Frau nach dem Auswechseln der Schlösser plötzlich über 1.000 Euro zu bezahlen hatte. Als sich die Frau zunächst weigerte, wurde sie unter Druck gesetzt. Letztendlich zahlte sie mit Karte. Sie erhielt weder eine Rechnung noch einen Vertrag. Erst gestern zeigte die Frau das Unternehmen an.Es stellte sich heraus, dass unter der Telefon-Nummer gar kein Schlüsseldienst registriert ist. Die Polizei warnt vor falschen Servicenummern und rät dringend, bei Zweifeln, die örtlichen Dienststellen zu verständigen.