Schrobenhausen: Corona-Patient wehrt sich gegen Quarantäne

Wenig Verständnis für eine Corona-Maßnahme hat ein Asylbewerber in Schrobenhausen gezeigt. Er sollte gestern Abend aufgrund eines positiven Tests von seinen Mitbewohnern getrennt untergebracht werden. Doch der 33-Jährige ließ sich weder vom Sicherheitsdienst noch der Polizei zum „Umzug“ bewegen. Der Mann wehrte sich gegen die Quarantäne und drohte schließlich sich umzubringen. Der Asylbewerber wurde am Ende in die Psychiatrie gebracht. Die Polizisten werden sich nun einem Test unterziehen müssen, ob sie sich im Rahmen des Einsatzes angesteckt haben.