© © Marco2811 - Fotolia.com

Schrobenhausen: Bürgermeister wehrt sich gegen Vorwürfe im Internet

Klare Worte aus Schrobenhausen: Bürgermeister Karl-Heinz Stephan wehrt sich gegen Vorwürfe, Stadt und Polizei würden angebliche Vergewaltigungen durch Asylbewerber vertuschen. Blanker Unsinn, so der Bürgermeister. Das Schlimme sei nicht nur, dass diese Hingespinste in die Welt gesetzt, sondern auch teilweise geglaubt würden. Definitiv gebe es aktuell keine größeren Probleme mit der Asylberwerbersituation, so Stephan. Das größte Problem sei die Gruppe von Leuten, die versuche, die Flüchtlinge in Misskredit zu bringen. Der Bürgermeister kündigte an, dagegen mit aller Entschlossenheit vorzugehen. Rückendeckung bekam er inzwischen auch von der CSU-Stadtratsfraktion.