Schrobenhausen: BAUER korrigiert Gewinnerwartung

Die Krisen in aller Welt haben auch Auswirkungen auf die BAUER AG in Schrobenhausen. In den ersten neun Monaten des Jahres ist der Umsatz des Maschinenbau-Konzern um rund vier Prozent auf 1,1 Milliarden Euro gesunken. Hauptgrund sind einige Großprojekte im Ausland, die sich verzögert haben. Insgesamt rechnet das Schrobenhausener Unternehmen am Ende des Jahres mit bis zu 15 Millionen Euro Gewinn, ursprünglich war man von 20 Millionen Euro ausgegangen. Von einer Krise ist aber keine Rede, die Auftragslage bleibt bei einem Umfang von rund einer Milliarde Euro stabil.