Scheyern: Landwirtschaft in Mönchshände

Jetzt nehmen die Benediktinermönche im Kloster Scheyern die Landwirtschaft wieder selbst in die Hand. Sie werden ab sofort  die 140 Hektar Land wieder selbst bewirtschaften. Bisher hatten dort wissenschaftliche Forschungsarbeiten der Fachhochschule Weihenstephan stattgefunden – da die Wissenschaftler jedoch aus Sicht der Mönche kein akzeptables Angebot gemacht hatten, endet die Zusammenarbeit. Jetzt muss es aber schnell gehen: Die Mönche müssen noch vor Winter aussäen. Vielleicht wird es neben der hauseigenene Metzgerei, auch irgendwann einen Klosterladen mit landwirtschaftlichen Produkten geben – entsprechende Pläne gibt es.