Salsiccia-Gröstl

Die Reste vom Sonntagsbraten noch mal in die Pfanne geschmissen: Das kennt man im Norden als Bauernfrühstück, in Bayern und Österreich als Gröstl. Das gibt’s heute in der mediterranen Ausführung: Als Salsiccia-Gröstl – dafür nehm ich allerdings frische Zutaten:

Kleine Kartoffeln, am besten Drillinge, Salsicce, also italienische Rohwürste, Zwiebel, kleine Tomaten, Ei und Thymian.

Eigentlich geht es nur darum, dass am Ende alles in einer Pfanne liegt, aber die Reihenfolge ist wichtig. Den Anfang machen die Kartoffeln, die brauchen am längsten. Ganz dünn mit der Schale schneiden und roh ab in die Pfanne. Als nächstes: Grob gehackte Zwiebeln und die in Scheiben geschnittenen Salsicce - die Pfanne darf ruhig Hitze haben. In das ganze Gebrutzel jetzt noch geviertelte kleine Tomaten und abschmecken mit Thymian, Salz und Pfeffer.  Zwei Eier reinschlagen, umrühren bis es stockt und servieren. Wer es rustikal mag, der lässt das Gröstl einfach in der Pfanne, nimmt sich ´ne Gabel und fertig.

 

Zutaten für zwei Personen:
200 g kleine Kartoffeln
drei Salsicce (italienische Rohwürste)
eine Zwiebel
sechs bis acht kleine Tomaten
zwei Eier
Thymian (frisch oder aus dem Streuer)