Rockolding: Asylunterkunft in Betrieb genommen

Enttäuschte Hoffnungen nach vielen Entbehrungen – Mit Protesten von Flüchtlingen ist die neue Asylunterkunft in Rockolding in Betrieb genommen worden. Gestern kamen insgesamt 70 Asyl-Suchende in den mobilen Hallen an. 40 von ihnen protestierten gegen die Unterbringung und wollten nicht in Rockolding bleiben. Die jungen Männer aus Syrien wollten in München untergebracht werden, um dort zu studieren und zu arbeiten. Sie drohten mit einem Sitzstreik und weigerten sich die Betten in den beheizten Hallen zu beziehen. Mittlerweile hat sich die Lage wieder beruhigt. Bis Anfang Januar sollen weitere Flüchtlinge nach Rockolding kommen, die Unterkunft bietet rund 150 Plätze.