Reichertshofen: Verfolgungsjagd endet in Rohrbach

Spektakuläre Verfolgungsjagd in der vergangenen Nacht bei Reichertshofen: Dort wollte die Polizei ein Auto kontrollieren, der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete. Er fuhr durch Langenbruck, Ronnweg bis nach Rohrbach, teils mit über 140 km/h und teils über Felder und Wiesen hinweg. Die Streife folgte ihm die gesamte Zeit. In Rohrbach selbst konnte das Fahrzeug schließlich gestoppt werden. Es hatte vorne links keinen Reifen mehr und war auf der Felge weitergefahren. Die drei Insassen – ein 14-, 16- und 20-Jähriger aus dem Landkreis Aichach-Friedberg- wurden vorläufig festgenommen. Warum die drei vor der Polizei geflüchtet waren, wurde schnell klar: der 20-Jährige Fahrer hatte keinen Führerschein. Das Auto gehörte den Eltern des 14-Jährigen. Dieser wiederum hatte den Wagen unbemerkt mitgenommen und seine Freunde abgeholt, bevor der 20-Jährige weiterfuhr. Außerdem hatten die jungen Männer während der Fahrt Drogen aus dem Auto geworfen.