Reichertshofen: Falsche Gewinnversprechen

Ein Rentner aus Reichertshofen ist einer Trickbetrüger-Bande auf den Leim gegangen. Die erleichterte den 67-Jährigen am Ende um 34.000 Euro. Alles begann mit einem Anruf eines angeblichen Rechtsanwalts: Er sprach von Gewinnspielschulden, die mit einem Vergleich in Höhe von 2400 Euro beglichen werden könnten. Anschließend erhielt er von besagtem Rechtsanwalt über einen Messengerdienst eine vermeintliche Gewinnurkunde auf sein Handy zugestellt.  Hier wurde ihm ein Gewinn in Höhe von 87.000 Euro in Aussicht gestellt – nach der Zahlung einer Kaution in Höhe von 8.000 Euro. Die Gewinnurkunden waren mit dem Logo der Landeszentralbank Berlin versehen.  Eine Täterin gab sich als angebliche Mitarbeiterin der Bank aus um die Glaubhaftigkeit de „Geschichte“ zu untermauern Ähnliche Fälle ereigneten sich Anfang Juni in Reichertshofen und Wolnzach – hier gingen die Betrüger allerdings leer aus.