© Grafik: PPON

Region: Zahlreiche Sturmeinsätze für Feuerwehr

Das Sturmtief „Ylenia“ hat Deutschland fest im Griff – auch bei uns in der Region haben die Windböen bereits Schäden hinterlassen. Insgesamt zählt das Polizeipräsidium Oberbayern Nord bisher 70 Einsätze in der Region. In den meisten Fällen handelte es sich um umgestürzte Bäume. In Geisenfeld und Winden hingegen waren Strommasten umgekippt, so dass der Energieversorger vorsorglich den Saft abdrehen musste. Außerdem war ein Zug zwischen Schrobenhausen und Augsburg gegen einen umgestürzten Baum gefahren: Verletzt wurde dabei niemand, allerdings ging die Windschutzscheibe des Regionalexpress zu Bruch. Auch ein Windrad eines Streitdorfers wurde in Mitleidenschaft gezogen: Aufgrund der starken Böen kam es in der elektrischen Anlage zu einer Überspannung und die angeschlossene Batterie geriet in Brand und explodierte schließlich. In Pfaffenhofen hat man außerdem sicherheitshalber noch heute 11 kranke Akazien in der Ingolstädter Straße gefällt werden.  Die Bäume drohten, nach dem Sturm umzufallen.