Region: Rechtsextreme Straftaten nehmen zu

Brennende Asylunterkünfte, Hetzparolen und Gewalt: Die rechtsextremen Straftaten haben in den vergangenen Monaten in Bayern zugenommen. Die Region macht da keine Ausnahme. Das Innenministerium hat jetzt auf Anfrage der Eichstätter FW-Landtagsabgeordneten Gottstein einen Zustandsbericht erstellt.

Schon seit einigen Jahren gehen die Zahlen nach oben. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren wurden knapp 60 rechsradikale Straftaten zwischen Eichstätt und Schrobenhausen gemeldet, allein im ersten Halbjahr 2015 waren es schon 52. Darunter fallen auch extreme Fälle, wie zum Beispiel die Brandanschläge in Reichertshofen und Hepberg. Auch die politischen Aktivitäten wurden zusammengefasst: So gab es in diesem Jahr bereits fünf rechstextreme Kundgebungen in Ingolstadt, Pfaffenhofen und Reichertshofen. Insgesamt liegt die Region im bayernweiten Trend.