Region: Alles Wichtige zum Corona-Virus

Ausgangsbeschränkung in Bayern:

Bleiben Sie zu Hause – außer Sie müssen zur Arbeit, zum Arzt oder zum Lebensmitteleinkauf. Über weitere Details z.B. Spaziergang oder Radfahren in der Natur, Besuche von Angehörigen informiert die Internetseite des Bayerischen Gesundheitsministeriums. Die Bayerische Polizei wird die Verbote kontrollieren. Zuwiderhandlungen werden bestraft. 

https://www.stmgp.bayern.de/

Aktuelle Zahlen zu Corona in unserer Region (Stand 09.04.2020, 18:00 Uhr):

  aktive Infektionen          
  => davon Krankenhaus        
    => davon Intensivstation genesene Patienten Verstorben gesamte Nachweise
Stadt Ingolstadt 172 56 12 95 11 278
Landkreis Eichstätt* keine Angabe
keine Angabe keine Angabe keine Angabe 4 156
Landkreis Pfaffenhofen 133 14 2 110 8 251
Landkreis Neuburg-Schrobenhausen 99 6 0 56 4 159
             
ganze Region mindestens 404 mindestens 76 mindestens 14 mindestens 261 27 844

Die meisten Verstorbenen litten an mehreren Vorerkrankungen.

*Der Landkreis Eichstätt weitert sich, die Zahl der als geheilt geltenden Personen mitzuteilen. Auch die Kliniken im Naturpark Altmühltal (Eichstätt und Kösching) sperren sich gegenüber Radio IN, regelmäßig Auskunft über derzeit behandelte Corona-Fälle zu geben.

Corona-Patienten in unserer Region sollen dezentral versorgt werden. Das hat die Lagebesprechung von Landräten und Bürgermeistern in Ingolstadt ergeben. Im Raum stand auch, alle Infizierten am Ingolstädter Klinikum zu versorgen - das wurde abgelehnt. An den Krankenhäusern in Pfaffenhofen, Neuburg, Schrobenhausen, Kösching und Eichstätt sollen entsprechende Möglichkeiten ausgebaut werden. Grundsätzlich gilt: Wer vermutet, am Corona-Virus erkrankt zu sein, soll zunächst telefonisch Kontakt zu seinem Hausarzt suchen. Mit ihm werden dann weitere Schritte geklärt.

 

Allgemeine Informationen

Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, hat das bayerische Kabinett eine Reihe von Maßnahmen beschlossen:

  1. Zur Eindämmung des Coronavirus hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) weitreichende Ausgangsbeschränkungen für den ganzen Freistaat angekündigt. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern, aber auch Sport und Bewegung an der frischen Luft - dies aber nur alleine oder mit den Personen, mit denen man zusammenlebt.
  2. Veranstaltungen und Versammlungen werden landesweit untersagt. Hiervon ausgenommen sind private Feiern in hierfür geeigneten privat genutzten Wohnräumen, deren sämtliche Teilnehmer einen persönlichen Bezug (Familie, Beruf) zueinander haben. Ausnahmegenehmigungen können auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.
  3. Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt. Hierzu zählen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.
  4. Untersagt werden Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen hiervon sind "To Go" und "Drive In" - Angebote und Lieferungen.
  5. Untersagt wird die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels jeder Art. Hiervon ausgenommen sind der Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Filialen der Deutschen Post AG, Tierbedarf, Bau- und Gartenmärkte, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Reinigungen und der Online-Handel. Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden können auf Antrag Ausnahmegenehmigungen für andere für die Versorgung der Bevölkerung unbedingt notwendige Geschäfte erteilen, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Die Öffnung von Einkaufszentren und Kaufhäusern ist nur für die in Ziffer 4 genannten Ausnahmen erlaubt. Dies gilt bis einschließlich 19. April 2020.
  6. Ist zur Versorgung der Bevölkerung mit existenziellen Gütern eine Öffnung nach Ziffer 4 gestattet, so sind die Öffnungszeiten abweichend von § 3 LadSchlG:
    an Werktagen von 6 Uhr bis 22 Uhr
    an Sonn- und Feiertagen von 12 Uhr bis 18 Uhr.
    Dies gilt bis einschließlich 30. März 2020.
  7. Wegen der Coronavirus-Krise schließt Bayern alle Schulen, Kindergärten und Kitas – bis zum Beginn der Osterferien am 6. April. Das sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Freitag in München. Damit sind in Bayern faktisch bis zum 19. April die Bildungseinrichtungen geschlossen. Mehr Informationen dazu gibt es hier. Außerdem verschiebt der Freistaat die Abiturprüfungen - vom 30. April auf den 20. Mai.

Für Krankschreibungen müssen Patienten aktuell nicht mehr zum Arzt. Die Mediziner können Menschen auch am Telefon für bis zu vierzehn Tage krankschreiben - darauf haben sich die kassenärztliche Vereinigung und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen geeinigt. Mit der Maßnahme sollen die Arztpraxen entlastet und die Ausbreitung des Corona-Virus weiter eingedämmt werden.

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat einen eigenen Fahrdienst eingerichtet. Dieser sucht Patienten, bei denen ein konkreter Verdacht auf eine Infektion besteht, zu Hause auf, nimmt eine Probe und transportiert diese ins Labor. Das Ergebnis wird dem Patienten zeitnah mitgeteilt. Der Service steht rund um die Uhr, sieben Tage die Woche unter der Rufnummer 116 117 zur Verfügung.

Das Gewerbeaufsichtsamt bei der Regierung von Oberbayern erlaubt ab sofort, dass zur Gewährung der Daseinsvorsorge im Zusammenhang mit den Folgen der Ausbreitung des Corona-Virus von Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes abgewichen werden darf. Durch eine Allgemeinverfügung werden Ausnahmen vom  Arbeitszeitgesetz zur Produktion von existentiellen Gütern und für Dienstleistungen zugelassen. Die Gesundheit der einzelnen Arbeitnehmer darf durch die Abweichungen jedoch nicht gefährdet werden.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus sagt die IHK für München und Oberbayern alle Aus- und Fortbildungsprüfungen in der Landeshauptstadt und in Oberbayern bis einschließlich 24. April ab. „Mehr als zehntausend Azubis und Fortbildungsteilnehmer haben sich seit Wochen auf die Termine vorbereitet und gelernt. Als IHK tragen wir aber die Verantwortung für die Prüflinge wie auch für die Prüfer, deren Gesundheit für uns an erster Stelle steht“, sagt Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern. „Mit dieser Entscheidung wollen wir dazu beitragen, die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen und die Risiken einer Ansteckung zu minimieren.“ Von der Absage betroffen sind

  • in der Berufsausbildung alle kaufmännischen, gastronomischen sowie technischen Zwischen- und Abschlussprüfungen Teil 1; und zwar sowohl die schriftlichen als auch praktischen Prüfungsteile,
  • alle Fortbildungsprüfungen einschließlich der Ausbildereignungsprüfung.

Oberbayerische Unternehmen beschäftigen sich derzeit vor allem auch mit der Frage, wie Mitarbeiter während des Unterrichtsausfalls in den kommenden Wochen auf ihre Kinder aufpassen können. Hierzu hat die IHK eine Blitzumfrage erstellt. Demnach haben viele Betriebe immer schon Regelungen, nach denen Mitarbeiter bei Schul-schließungen für eine gewisse Anzahl von Tagen bezahlt zu Hause bleiben können. Viele Betriebe, die noch keine Regelung hatten, kündigten an, hier anlassbezogen Kulanz zeigen zu wollen. Am häufigsten nannten die Unternehmen eine bezahlte Freistellung von fünf Tagen.

Infos für Ihre Lebensbereiche:

Um die Ansteckungsgefahr für Fahrgäste und Personal zu verringern und die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, setzen die Verkehrsunternehmen im VGI-Verbundverkehr vorübergehend den Ticketverkauf durch Fahrerinnen und Fahrer aus. Die INVG fährt auf vielen Linien nach dem Samstagsfahrplan. Weitere Infos unter http://www.invg.de

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) setzt als Vorsorgemaßnahme den kompletten Spielbetrieb für mindestens zwei Wochen bis einschließlich 19. April 2020 im ganzen Freistaat aus. Er empfiehlt seinen Vereinen zudem, auch den Trainingsbetrieb ausfallen zu lassen. Alle weitergehenden Informationen veröffentlicht der BFV im Laufe des heutigen Tages auf seinen Kommunikationskanälen.

Der Westpark Ingolstadt hat bis voraussichtlich bis einschließlich 19. April 2020, geschlossen. Davon ausgenommen sind die Betriebe des Lebensmittelhandels, Drogerie, Apotheke, Optiker und Tankstelle.

Die Wochenmärkte werden in der Region weiter abgehalten. Allerdings müssen Hygienemaßnahmen eingehalten und der Sicherheitsabstand eingehalten werden. Das wird vom Ordnungsamt überwacht.

In den Arbeitsagenturen und Jobcentern in der Region ist aktuell der persönliche Kontakt auf Notfälle beschränkt. Bereits vereinbarte Termine müssen nicht abgesagt werden, weder telefonisch noch per Mail. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen. Die Zahlungen laufen unverändert weiter. Gesetzliche Fristen werden vorerst ausgesetzt. Arbeitslosenmeldungen sind aktuell telefonisch möglich. Viele Anträge können auch online gestellt werden. Um die stark zugenommenen telefonischen Anfragen bewältigen zu können, wurden lokal besetzte Sammelrufnummern eingerichtet:

  • Arbeitsagenturen (Ingolstadt, Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen)
    • für Arbeitgeber 0841/9338-444
    • für Arbeitnehmer 0841/9338-555
  • Jobcenter
    • Jobcenter Eichstätt 08421/68993-77
    • Jobcenter Neuburg-Schrobenhausen 08431/6731-66
    • Jobcenter Pfaffenhofen 08441/8590-0

Alle Standorte der Familienkasse Bayern Süd bleiben für den Besucherverkehr geschlossen. Unter www.familienkasse.de wird ein umfassender Onlineservice angeboten. Kundinnen und Kunden können dort Informationen, Merkblätter sowie Antragsformulare digital abrufen. Kindergeld und Kinderzuschlag können auch online beantragt werden – schnell und unbürokratisch. Für Fragen und persönliche Anliegen zu Kindergeld und Kinderzuschlag sind unter der kostenfreien Servicerufnummer 0800/4 5555 30 telefonische Auskünfte möglich. Kundinnen und Kunden erreichen die Familienkasse Bayern Süd elektronisch unter Familienkasse-Bayern-Sued@arbeitsagentur.de.

Die bayerischen Finanzämter stellen bis auf Weiteres den Publikumsverkehr ein. Die Steuerverwaltung und der Service bleiben voll funktionsfähig. Kunden werden gebeten sich nur noch telefonisch, schriftlich per Post, via E-Mail oder über das umfassende Onlineangebot der Steuerverwaltung www.elster.de an das Finanzamt zu wenden. Die Vereinbarung eines persönlichen Termins mit dem jeweiligen Sachbearbeiter bleibt weiterhin möglich.

Die Sparkasse Ingolstadt-Eichstätt hat in einigen Geschäftsstellen den Service komplett ausgesetzt. Die Versorgung mit Bargeld ist weiterhin gewährleistet. In folgenden Geschäftsstellen ist in dringenden Fällen ein persönlicher Service möglich:

  • Hauptstelle Ingolstadt (nur Kasse - kein Service)
  • Geschäftsstelle Münchener Straße, Ingolstadt
  • Geschäftsstelle Goethestraße, Ingolstadt
  • Hauptstelle Eichstätt
  • Geschäftsstelle Beilngries

Die IHK München und Oberbayern baut das Beratungs- und Serviceangebot im Internet und per Telefon stark aus. Zahlreiche Anträge und Anmeldungen lassen sich unter https://services.ihk-muenchen.de/ erledigen. Der Publikumsverkehr wird dagegen eingeschränkt und auch alle Veranstaltungen und Prüfungen werden abgesagt. Einen umfangreichen Ratgeber für Unternehmen und Arbeitgeber bietet die IHK unter https://www.ihk-muenchen.de/corona/. Die Corona-Hotline der IHK ist unter 089-5116-0 erreichbar. 

Das Bayerische Kultusministerium verschiebt die Prüfungen für die Mittleren Schulabschlüsse und die besondere Leistungserhebung zum qualifizierenden Abschluss der Mittelschule um 14 Tage. Der Termin der Entlassung der Absolventinnen und Absolventen wird auf den letzten Schultag verlegt.

 

Informationen aus dem Gesundheitswesen

  • Die Geschäftsstellen der AOK Bayern sind für Kundenbesuche geschlossen. Alle weiteren Kontaktkanäle stehen weiterhin zur Verfügung: Per Telefon, E-Mail, Post und über die Online-Geschäftsstelle „Meine AOK“ können sich AOK-Versicherte wie gewohnt an Bayerns größte Krankenkasse wenden. Diese Kontaktkanäle werden personell verstärkt. „Wir schaffen damit die Balance zwischen der notwendigen Aufrechterhaltung unseres Geschäftsbetriebs und unserer persönlichen Verantwortung, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und insbesondere ältere und kranke Menschen zu schützen“, sagt Dr. Irmgard Stippler, Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern.
  • Die KKH hat bundesweit alle Servicestellen geschlossen. Damit ist in Ingolstadt auch die Servicestelle in der Krumenauerstraße betroffen. Kunden können sich weiterhin über Telefon, E-Mail (service@kkh.de) und Internet melden. Die kostenfreie Servicerufnummer der KKH (0800 5548640554) ist rund um die Uhr geschaltet.
  • Die Zahnärzte auf dem Landkreis Neuburg/Schrobenhausen bitten Patienten, die am Wochenende den zahnärztlichen Notdienst in Anspruch nehmen müssen um vorherige telefonische Terminvereinbarung. Den für den Notdienst von der KZVB eingeteilten Zahnarzt ist hier zu finden. Außerdem gelten die Vorsichtsmaßnahmen auch für den Praxisbetrieb während der normalen Behandlungszeiten.
  • Der BRK Kreisverband Neuburg/Schrobenhausen hat sich der Coronavirus-Situation angepasst. Im Restaurant des BRK Kreisverbands wird in Neuburg und Schrobenhausen einen Mitnahmeservice von warmem Essen angeboten. Die aktuelle Solferino-Karte kann hier eingesehen werden. Das ausgewählte Gericht sollte man beim BRK Servicetelefon unter 08431-6799-0 verbindlich vorbestellen und dabei eine individuelle Abholzeit zwischen 11.30 und 13 Uhr vereinbaren. Abholstationen sind in Neuburg das Restaurant Solferino im BRK Seniorenzentrum, Richard-Wagner-Straße 18 und in Schrobenhausen das BRK Bildungszentrum, Högenauer Weg 11. Der Preis pro warme Mahlzeit beträgt wie üblich 4,15 Euro. Außerdem wird absofort eine Einkaufshilfe angeboten. Wer diese in Aspruch nehmen möchte, kontaktiert Wdaser die Einkaufshilfe in Anspruch nehmen möchte, kontaktiert das BRK Service-Telefon unter 08431-6799-0.
  • Das Klinikum Ingolstadt setzt im Kampf gegen das Coronavirus/COVID-19 in Abstimmung mit dem Träger auf verschärfte Maßnahmen. Dazu gehört die Absage von nicht dringlichen Operationen ebenso wie ein Besuchsverbot. Zudem kann das Klinikum nur noch über den Eingang der Notaufnahme betreten werden. Personen, die das Klinikum betreten wollen, werden vor dem Eingang in Zelten befragt und müssen sich auf Gesundheitschecks, etwa Fiebermessen, und dementsprechend längere Wartezeiten einstellen. Zudem sind ab sofort keine Besuche mehr gestattet. Angehörige werden gebeten, telefonisch oder via Internet und Sozialer Medien Kontakt zu den Patienten zu halten. In sehr seltenen Ausnahmefällen wie lebensbedrohlichen Situationen, bei Geburten sowie bei Kindern, die im Klinikum versorgt werden, sind Besuche unter bestimmten Voraussetzungen und nach Rücksprache noch möglich. In diesen Fällen gilt zu beachten: Wer Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte oder in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet war, darf das Klinikum nicht betreten. Um den Schutz der Patienten und Mitarbeitenden zu gewährleisten, werden Einlasskontrollen durchgeführt.
  • Die GOIN-Praxis, die sich eigentlich im Klinikum Ingolstadt befindet, zieht vorübergehend um. Die neue Adresse ist ein Container, der keine 60 Meter vom früheren Standort in der Notfallklinik entfernt steht. Die Behandlung von Kindern wird in umliegende Kinderarztpraxen ausgelagert. Der Umzug ist eine weitere Schutzmaßnahme, die das Klinikum ergreift, um den Publikumsverkehr dort auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Die Pflegeeinrichtungen der Stiftung Heilig Geist Spital und im Anna Ponschab Haus sowie die Pflegeeinrichtung der Alten- und Pflegeheim Klinikum Ingolstadt GmbH haben den Schutz ihrer Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihrer Mitarbeiter heute noch weiter erhöht. Nachdem die Bayerische Staatsregierung in der heutigen Pressekonferenz den Besuch von Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeeinrichtungen beschränkt hat, bitten wir die Angehörigen nur noch in begründeten Ausnahmefällen und in Absprache mit dem Personal das Besuchsrecht auszuüben.
  • Die Ilmtalklinik in Pfaffenhofen ergreift weitere Maßnahmen zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten:  Ab Freitag, 3. April 2020, werden alle Personen vor Betreten der Klinik – auch Notfälle – sowie einbestellte Patienten mit Termin einem kurzen Gesundheitscheck (Befragung, Fiebermessen, etc.) unterzogen. Es gilt weiterhin ein komplettes Besuchsverbot, außer bei Geburten und Sterbefällen. „Diese strenge Maßnahme dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter. Wir müssen in der aktuellen Situation alles tun, um Corona-Infektionen in der Klinik zu vermeiden“, macht Dr. Hansjörg Aust, Ärztlicher Direktor der Ilmtalklinik deutlich.
    Nur Patienten, welche im Vorfeld einen Termin vereinbart haben, betreten die Klinik direkt durch den Haupteingang und werden dort kurz auf Krankheitsanzeichen untersucht und befragt. Alle anderen Notfälle und Personen – mit und ohne ersichtliche Grippe- bzw. Corona-Symptome – wenden sich tagsüber an das Kontroll-Zelt vor der Fieberambulanz. Sie werden dort ebenfalls einem kurzen Check unterzogen und dann weitergeleitet. Patienten mit Infektionsverdacht werden im Fieberzelt weiter behandelt, alle anderen Notfälle werden zur „klassischen“ Notaufnahme der Klinik geleitet. Außerhalb der Öffnungszeiten der Fieber-Ambulanz gehen alle Notfälle zum Eingang der Notaufnahme der Ilmtalklinik Pfaffenhofen. Dort werden sie nach einer telefonischen Anmeldung direkt in spezielle und voneinander getrennte Untersuchungsbereiche geleitet - für Patienten mit oder ohne Corona-Symptomatik. Das Kontroll-Zelt wird wie die Fieberambulanz Mo – Fr 8 - 18 Uhr und Sa, So und feiertags 9 – 16 Uhr geöffnet sein.
    Ziel der Fieberambulanz an der Ilmtalklinik ist es, möglichst viele Personen mit Grippe-Symptomen außerhalb der Klinik behandeln zu können und so die Klinik zu entlasten. In der Fieberambulanz werden ausschließlich Patienten mit Fieber und anderen Grippe- bzw. Corona-Symptomen behandelt. Prinzipiell gilt: Erste Anlaufstelle sind und bleiben die Hausärzte! In der Fieberambulanz werden keine Abstriche und Test bei Personen ohne Krankheitszeichen vorgenommen.
    Die KV-Bereitschaftspraxis befindet sich ab Donnerstag, 2. April 2020, nicht mehr im Fieberzelt sondern wieder an der üblichen Stelle im Erdgeschoss der Ilmtalklinik Pfaffenhofen. Öffnungszeiten der KV-Praxis sind wie gehabt Mo, Di, Do 18 – 21 Uhr, Mi und Fr 16 – 21 Uhr, Sa und So 9 – 21 Uhr.
  • Auch im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sollen noch diese Fieber-Ambulanzen aufgebaut werden. Unter der Leitung der FüGK werden in Zusammenarbeit mit dem BRK und den niedergelassenen Ärzten derzeit zwei Ambulanzen im Landkreis eingerichtet. In Kürze dienen sie als Anlaufstelle für Landkreisbürgerinnen und -bürger zur Abklärung von Corona-typischen Symptomen. Sie wollen die niedergelassenen Ärzte und die Notfallambulanzen der Krankenhäuser entlasten. Die Fieber-Ambulanzen können nur mit voheriger Terminvergabe besucht werden, um so Ansteckungen und Überlastungen zu vermeiden. 
  • In der Klinik St. Elisabeth in Neuburg gilt ein Besuchsverbot. Lediglich in ganz bestimmten Ausnahmefällen ist ein Besuch pro Patient und Tag zugelassen. Weitere Informationen dazu gibt es hier.
  • Auch im Kreiskrankenhaus Schrobenhausen wird der Besuchsverkehr massiv eingeschränkt. 
  • Für die Kliniken im Naturpark Altmühltal (Eichstätt und Kösching) gilt Folgendes:
    • Alle geplanten Operationen und Eingriffe müssen abgesagt und neu terminiert werden.
    • Ambulante Sprechstunden finden nur in der Klinik Kösching statt.
    • Termine in der Physikalischen Therapie in der Klinik Eichstätt sind abgesagt.
    • Die Klinik Kösching ist für Besucher nur noch zwischen 16 und 17 Uhr, die Klinik Eichstätt zwischen 16 und 18 Uhr geöffnet, nur erwachsene, enge Angehörige erhalten Zutritt zu den Patienten.
    • Bei allen Besuchern werden Erkältungssymptome abgefragt, Fieber gemessen und Händehygiene durchgeführt.  
    • Zunächst bis zum Ende der Osterferien entfallen alle Vorträge und Informationsveranstaltungen in den Kliniken und bei kooperierenden Veranstaltern im Landkreis.
    • Die Cafeterien an beiden Kliniken sind für Besucher geschlossen.

Stadt Ingolstadt

Maßnahmen der Stadt

Aufgrund der Ausrufung des landesweiten Katastrophenfalls am 16. März wurde auch in Ingolstadt eine „Führungsgruppe Katastrophenschutz“ eingerichtet. Grundlage ist das Bayerische Katastrophenschutzgesetz.

Aufgabe der Führungsgruppe ist die Abstimmung aller Maßnahmen der Behörden, Dienststellen, Organisationen und Einsatzkräfte, die an der Bewältigung der jeweiligen Katastrophe mitwirken. (Hinweis: Die Bezeichnung „Krisenstab“ für die „Führungsgruppe Katastrophenschutz“ ist nicht zutreffend).

Die Leitung der Führungsgruppe hat der Rechts- und Sicherheitsreferent Dirk Müller. Ständige Teilnehmer sind Vertreter des Gesundheitswesens (Gesundheitsamt, Klinikum, Rettungsdienste), des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz und weiterer Ämter der Stadtverwaltung. Lageabhängig wird sie erweitert durch Vertreter verschiedener weiterer Behörden (z.B. Polizei, Bundeswehr). Außerhalb dieser Führungsgruppe beschäftigen sich auf Ebene der Stadtverwaltung weitere Arbeitsgruppen und Runde Tische mit dem Thema Corona: der Runde Tisch der Ärzte und Apotheken, der Runde Tisch Wirtschaft der IFG, die Arbeitsgruppe Infrastruktur oder die Pandemiegruppe der Stadtverwaltung. Im Rahmen ihrer jeweiligen Aufgabenbereiche sind natürlich alle städtischen Referate mit der Bewältigung der Pandemie befasst.

Im Rahmen des „Notfallplans Corona-Pandemie“ des Bayerischen Gesundheitsministeriums wurden in der vergangenen Woche zusätzliche Strukturen im Freistaat eingeführt:

  • Die Funktion des „Ärztlichen Leiters Führungsgruppe Katastrophenschutz“ (FüGK) wurde auf der Ebene der Zweckverbände für Rettungsdienst- und Feuerwehralarmierung geschaffen. Dieser Leiter ist mit weitreichenden Entscheidungsbefugnissen ausgestattet. Sie werden zum Beispiel mit der übergeordneten Steuerung der Patientenströme betraut und bestimmen auch die Krankenhäuser, die vorrangig zur Versorgung von Corona-Patienten mit herangezogen werden.
  • Für den Bereich des Zweckverbands für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung der Region 10 hat dessen Vorsitzender, der Pfaffenhofener Landrat Martin Wolf, den Direktor der Notfallklinik im Klinikum Ingolstadt Ingolstadt, Dr. Florian Demetz zum Ärztlichen Leiter FüGK für die Region 10 bestellt. Unterstützt wird Dr. Demetz durch seinen Stellvertreter Dr. Alexander Hatz. Dr. Demetz hat seine Arbeit aufgenommen und einen eigenen Arbeitsstab am Klinikum eingerichtet.
  • Für die Stadt Ingolstadt wurde zusätzlich eine „Covid-19-Koordinierungsgruppe“ der Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen eingerichtet, in denen die Kooperation der Einrichtungen untereinander auf kurzen Entscheidungswegen und in enger Abstimmung mit niedergelassenen Ärzten, der Integrierten Leitstelle und dem Ärztlichen Leiter FüGK abgesprochen werden kann.
  • Zur Aufrechterhaltung der ärztlichen Versorgung der Bevölkerung ist in jeder kreisfreien Stadt bei der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) ein „Versorgungsarzt“ aus den Reihen der praktizierenden Ärzte zu bestimmen. Hierzu hat Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, nach Abstimmung im Runden Tisch der Ärzte und Apotheken, den Vorsitzenden des GOIN-Praxisnetzwerks, Dr. Siegfried Jedamzik ernannt. Seine Stellvertreter sind Carsten Helbig (Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Ingolstadt-Eichstätt) und Dr. Anton Böhm (stellv. Vorsitzender des Ingolstädter Hausärztekreises).
    Der Versorgungsarzt hat die Aufgabe, eine ausreichende Versorgung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich mit ärztlichen Leistungen und entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren, soweit dies bei der Bewältigung des Katastrophenfalls erforderlich ist.

Außerdem wurden folgende Maßnahmen erlassen:

  1. Diagnose-Stelle zur Abnahme von Tests eingerichtet
    Die Stadt Ingolstadt hat eine eigene Diagnose-Stelle zur Abnahme von Tests in begründeten Verdachtsfällen eingerichtet. Sie steht am Audi-Sportpark auf dem Parkplatz. Bitte nicht von selbst hinfahren, sondern nur nach Aufforderung des Gesundheitsamtes.
  2. Laborkapazitäten sollen geschaffen werden
    Die benötigten Laborkapazitäten sollen durch das Gesundheitsamt durch Voranmeldung bei externen Laboren gesichert werden. Außerdem wurde am Klinikum Ingolstadt ein Labor für die Untersuchung von Corona-Tests eingerichtet.
  3. Städtisches Bürgertelefon wird eingerichtet
    Die Stadt Ingolstadt hat ein Bürgertelefon eingerichtet, bei dem besorgte Bürger im Zusammenhang mit medizinischen Fragen Auskünfte zum Corona-Virus, zu richtigen Verhaltensweisen und zu Hygiene-Tipps erhalten können und ihre Fragen hierzu stellen können. Das Bürgertelefon ist ab sofort erreichbar unter der Rufnummer 0841/305-1430 von Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr, am Wochenende von 9 bis 18 Uhr. Auch am Osterwochenende sind die Bürgertelefone der Stadt Ingolstadt besetzt. Von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag täglich von 10.30 bis 16.30 Uhr.
    Das Bayerische Gesundheitsministerium hat zudem eine Hotline für Bürgerinnen und Bürgern eingerichtet: Coronavirus-Hotline: 09131/6808-5101. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Rufnummer 116 117 zu erreichen.
  4. Psychotherapeutische Telefonsprechstunde wird eingerichtet
    Die Verbreitung des Corona-Virus ist auch mit psychischen Herausforderungen verbunden. Dafür bieten Dr. phil. Christoph Riedel und Prof. Dr. phil. Ralf T. Vogel, beide langjährig psychotherapeutisch in Ingolstadt tätig, eine ehrenamtliche kostenfreie psychotherapeutische Telefonsprechstunde an, um sich über Themen wie Angst, beunruhigende Gedanken, Sinnfragen, Gefühle des Eingesperrtseins oder der Einsamkeit, Trauer und Niedergeschlagenheit zu beraten und auszutauschen. Das Gespräch kann auf Wunsch auch anyonym stattfinden. Das Angebot gilt bis zum 19. Mai. Die Telefonsprechzeiten sind Mo: 10-11 Uhr, Di: 17-18 Uhr, Mi: 10-11 Uhr, Do: 17-18 Uhr, Fr: 10-11 Uhr, Sa: 17-18 Uhr. Montag, Mittwoch und Samstag unter der Nummer 08431/4326174 - Dienstag Donnerstag und Freitag unter der 0841/3704916.
  5. E-Mail-Adresse für Gehörlose
    Für die gehörlosen Mitbürgerinnen und Mitbürger wurde eine eigene E-Mail-Adresse (covid-deaf@ingolstadt.de) eingerichtet. Hier beantworten Mitarbeiter/-innen des Bürgertelefons schriftliche Anfragen.
  6. Pandemiestab Stadtverwaltung erlässt Urlaubssperre
    Schlüsselpositionen für die Aufrechterhaltung der städtischen Verwaltung erhalten ab sofort eine grundsätzliche Urlaubssperre, nach Analyse der Pandemiegruppe und in Absprache mit dem Personalrat. Nicht zwingend notwendige Dienstreisen werden eingeschränkt.
  7. Unterstützung für Mittelstand wird geprüft
    Geplant ist, den „Strukturfonds KMU für Wirtschaft“ zunächst mit 7 Millionen Euro auszustatten, mit der Option der Erweiterung je nach weiterem Verlauf. Am 23.4. wird dem Ferienausschuss des Stadtrats ein entsprechender Nachtragshaushalt der IFG zum Beschluss vorgelegt. Der Strukturfond ist nur ein Baustein der kommunalen Unterstützungsstrategie, weitere Maßnahmen anderer städtischer Tochterunternehmen werden derzeit geprüft.
  8. Unterstützung auch für Sport- und andere Vereine
    Oberbürgermeister Christian Lösel hat heute einen „Schutzfonds Kultur, Brauchtum und Sport“ ins Leben gerufen, um die finanziellen Belastungen der betroffenen Vereine etwas abzumildern und rasch und unbürokratisch zu helfen. Sportvereine wenden sich vor konkreter Antragstellung an das Amt für Sport und Freizeit (sportcorona@ingolstadt.de, 0841/305-1141). Kultur- und Brauchtumsinstitutionen wenden sich vor konkreter Antragstellung an das Kulturreferat (kultur-corona@ingolstadt.de, 0841/305-1806).
  9. Informationsangebot der Stadt
    Weiterhin wird auf die bestehenden Themenseite der Stadt Ingolstadt mit allen relevanten Informationen und Links zu Fachstellen (www.ingolstadt.de/corona) verwiesen, die vor zwei Wochen eingerichtet wurde und die beständig aktualisiert wird. Auch Informationen in Fremdsprachen sind hier enthalten.
  10. Konsequente Kontrollen von Stadt und Polizei zur Einhaltung der Allgemeinverfügung
    Die Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern untersagt Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen ist die Abgabe von Speisen zum Mitnehmen bzw. die Auslieferung, dies ist jederzeit zulässig. Das städtische Ordnungs- und Gewerbeamt und die Ingolstädter Polizei werden auch heute die Einhaltung der Allgemeinverfügung überprüfen und kontrollieren. Zuwiderhandlungen stellen eine Straftat dar und können geahndet werden – das Gesetz sieht bis zu zwei Jahre Haftstrafe und/oder hohe Geldstrafen vor. 

 

Informationen von städtischen Einrichtungen und Gerichten
  • Die technische Hochschule Ingolstadt hat alle Präsenzveranstaltungen bis Ostern abgesagt. Die Studenten sollen bis dahin digital über das Internet gelehrt und zum Selbststudium motiviert werden. Die Forschung, Verwaltung und die Bibliothek an der THI arbeiten wie gewohnt weiter. Noch mehr Infos dazu gibt es hier.
  • In der Volkshochschule werden sämtliche Kurse und Veranstaltungen bis 19. April unterbrochen. Der Anmelde- und Servicebereich bleibt für Fragen geöffnet, es gelten die Ferienöffnungszeiten, Mo-Fr von 10 bis 12 Uhr.
  • Die Kommunalbetriebe halten auf ihren Wertstoffhöfen Süd und Fort Hartmann sowie der Problemmüllsammelstelle derzeit einen Notbetrieb zu den regulären Öffnungszeiten aufrecht. Die Anlieferung ist nur für notwendige und unaufschiebbare Entsorgungen von Ingolstädter Bürgern möglich. Bereits seit einigen Tagen setzen sie vor Ort verschiedene Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher um.
  • In Anlehnung an die Schließung aller Schulen in Bayern und der dringenden Empfehlung des Bayerischen Jugendrings in seiner Funktion als Landesjugendamt folgend, werden auch alle Ingolstädter Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit ab sofort und vorerst bis zum 19.4.2020 geschlossen. Um die Jugendlichen in dieser schwierigen und in dieser Form seit 1945 einmaligen Ausnahme-Situation zu begleiten und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen werden die pädagogischen Mitarbeiterinnen in den kommenden Tagen und Wochen hierfür kreative Ideen entwickeln, um die Jugendlichen trotz geschlossener Einrichtungen aktiv bei der Bewältigung dieser Situation zu unterstützen.
  • Das Kinderportal der Stadt Ingolstadt (kidnetting.de) möchte Familien Unterstützung anbieten. Unter www.kidnetting.de/corona findet man eine ganze Reihe an Freizeit- und Bildungsangeboten, mit denen die Zeit zu Hause fröhlicher, spannender und abwechslungsreicher wird. Die Seite wird in den nächsten Wochen weiter ergänzt.
  • Die Nutzung sämtlicher Spiel- und Bolzplätze oder die Fitnessparcours im Stadtgebiet sind bis auf Weiteres untersagt.
  • Die Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH schließt bis auf Weiteres die Tourist Information in der Moritzstraße 19. Die Mitarbeiter/-innen  stehen allerdings telefonisch unter der Nummer 0841 305-3030 oder per E-Mail an info@ingolstadt-tourismus.de weiterhin zur Verfügung. Eintrittskarten von stornierten Veranstaltungen, die in der Tourist Information gekauft wurden, können erst nach Wiedereröffnung persönlich zurückgegeben werden. Der Anspruch auf Kaufpreisrückerstattung erlischt durch die zeitliche Verzögerung nicht. Aktuell arbeitet die ITK an der Möglichkeit, eine Rückerstattung per Überweisung anzubieten und hält Bürgerinnen und Bürger dazu über die Homepage www.ingolstadt-tourismus.de auf dem Laufenden. Karten für die Landesgartenschau können vorerst nur online über die Internetseite www.ingolstadt2020.de erworben werden.
  • Auch am Viktualienmarkt wurden einige Vorkehrungen getroffen:
    • geänderte Öffnungszeiten von 6 bis 15 Uhr
    • es gilt ein Mindesabstand von 1,5 Meter
    • sowie eine maximale Besucheranzahl von maximal 30 Personen
    • außerdem wurden die Biertischgarnituren abgebaut.
  • In den Stadtteiltreffs Piusviertel, Augustinviertel und Konradviertel entfallen Kurse und Veranstaltungen. Als Anlaufstelle für rat- und hilfesuchende Bürger bleiben sie aber geöffnet. Die von den Stadtteiltreffs koordinierten Nachbarschaftshilfen sollen aufrechterhalten und möglichst noch ausgebaut werden. Auch im Bürgerhaus Neuburger Kasten und im Bürgertreff Alte Post werden alle Kurse, Veranstaltungen und Gruppen abgesagt. Das Seniorenbüro bleibt als individuelles Beratungs- und Hilfsangebot weiterhin geöffnet (Tel. 0841/305-2830). Von dieser Schließung nicht betroffen sind die gastronomischen Betriebe in den beiden Häusern, diese bleiben geöffnet. Die Schließung in allen Einrichtungen gilt vorläufig bis Ende der Osterferien, einschließlich Sonntag, 19. April.
  • Die Tafel Ingolstadt hat mit ihren beiden Außenstellen in Gaimersheim und Kösching ihre reguläre Ausgabe eingestellt. 
  • Die Straßenambulanz in Ingolstadt hat ihre Öffnungszeiten reduziert. Die medizinische Versorgung, die Körperhygiene sowie die Beratung und Lebensmittelausgabe ist gewährleistet. Künftig ist die Ambulanz Montag bis Mittwoch und Freitag von 12 bis 13 Uhr geöffnet. Auch außerhalb der Öffnungszeiten ist ein Bereitschaftsdienst für Notfälle im Einsatz. Die Mitarbeiter sind täglich unter der Tel. 0841-1428784 erreichbar.
  • Aufgrund der aktuellen Lage durch das Coronavirus werden die geplanten Informationsveranstaltungen zur Kandidatensuche für die Wahl des Migrationsrates 2020 abgesagt. Die Veranstaltungen am Freitag, 27. März, im Augustinviertel, am Montag, 30. März, im Piusviertel und am Mittwoch, 1. April, im Konradviertel müssen somit leider entfallen.
  • Das Amtsgericht Ingolstadt bittet darum, in den kommenden Wochen auf nicht zwingende Besuche zu verzichten. Stattdessen bei Fragen bitte anrufen, HIER gibt es alle Telefonnummern der einzelnen Abteilungen.

 

Informationen aus dem Bereich Sport

Die dritte Liga hat den Spielbetrieb bis zum 30. April ausgesetzt. Für den FC Ingolstadt bedeutet das:

  • Die Spieltage 28 bis 35 wurden abgesagt und werden verschoben. Die genauen Zeitpunkte werden noch festgelegt, wir informieren an dieser Stelle darüber. Die Tickets und Dauerkarten behalten für den neuen, noch zu festzulegenden Termin selbstverständlich ihre Gültigkeit.
  • Auch die „Jungschanzer Talenttage“ in Unterföhring mussten abgesagt werden, ein Nachholtermin ist in Klärung.
  • Die Öffnungszeiten des Fanshop wurden geändert: Er ist Montag bis Donnerstag von 12 bis 17 Uhr und Freitag geschlossen.
  • Die Geschäftsstelle ist zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar, bitte suchen Sie hier zunächst den telefonischen Kontakt (0841 88557 - 0) oder melden Sie sich per Mail an info@fcingolstadt.de.

Die DEL hat die Saison vorzeitig beendet. Damit gibt es in dieser Saison keinen deutscher Meister. Infos zur Ticketrückgabe des ERC Ingolstadt gibt es hier. Es wird in dieser Saison auch keine Saisonabschlussfeier und keine öffentliche Verabschiedung der scheidenden Spieler geben. Die Geschäftsstelle des ERC Ingolstadt wurde zudem geschlossen.

Die Sportstätten werden geschlossen: Bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 werden alle städtischen Sportstätten für die Nutzung gesperrt. Dies betrifft sämtliche Bezirkssportanlagen, Freisportanlagen, Turnhallen und Lehrschwimmbecken sowie weitere in räumlichem Verbund befindlichen Sporträume (z. B. Gymnastikräume, Krafträume, Tanzhallen, usw.). Geschlossen sind auch Das Sportbad das Hallenbad Südwest, die Saturn-Arena mit der zweiten Eishalle (es gibt keine öffentlichen Eisläufe, keine Eisdisco, kein Training oder sonstige Veranstaltungen). Es gilt ein ausnahmsloses Betretungsverbot! Über das weitere Vorgehen ab 20. April 2020 ist in den kommenden Wochen nach entsprechender Sachlage zu entscheiden. Sollten im Freisportbereich ab Montag in einzelnen Sportarten noch Wettkampf- und Ligenspielbetriebe durchzuführen sein und keine generellen Absagen der Sportverbände vorliegen, so wird das Amt für Sport und Freizeit für diese Nutzungen in Einzelfällen verträgliche Lösungen mit den Vereinen herbeiführen und die betroffenen Vereine zu einem Gespräch unter Leitung von Sport-Bürgermeister Sepp Mißlbeck einladen.

Der Halbmarathon im Mai ist abgesagt. Er wird auf den 20. September verschoben.

11. Audi RegioSprint wird vom 24.04. auf 10.10.20 verschoben. Der genauen Zeit- und Routenplan sowie Detailinformationen für Teilnehmer und Zuschauer werden bis Mitte August unter www.regio-sprint.de veröffentlicht.

Der Ingolstädter Firmenlauf wird auf den 24. September verschoben. Die bisherigen Anmeldung bleiben erhalten. 

Der Triathlon in Ingolstadt am 24. Mai wird abgesagt. Es wird noch nach einen Ausweichtermin gesucht.

 

 

Informationen aus dem Bereich Kultur
  • Das Bonfire-Konzert am Sonntag, 26. April, im Kulturzentrum neun wird aufgrund der Coronaepidemie verschoben. Der neue Termin für die Veranstaltung ist Montag, 21. September. Die Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit.
  • Das Fest zum Reinen Bier (24. bis 26. April), die Ingolstädter Literaturtage (30. April bis 11. Mai) sowie das Brauchtumsfest kultURIG (15. bis 17. Mai) finden nicht statt. Im Zuge der Brauchtumsreihe entfallen
    auch der Volkstanzfrühschoppen (3. Mai), der Volksmusikabend (15. Mai) und der Volkstanzabend (17. Mai). Diese Entscheidungen haben der Aufsichtsrat der Gemeinnützigen Ingolstädter Veranstaltungs
    GmbH (INKULT) und der Finanz- und Personalausschuss der Stadt Ingolstadt in ihren Sitzungen am 1. April getroffen.
  • Das Stadttheater Ingolstadt hat alle Veranstaltungen bis zum 19. April 2020 gestrichen. Die Theaterkasse ist weiterhin geöffnet, hier werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen, damit Besucher nur einzeln eintreten. Karten für entfallende Vorstellungen müssen übrigens nicht sofort umgetauscht oder zurückgegeben werden – dies geht auch noch in einigen Wochen oder telefonisch. Der für den 15. und 16. Mai 2020 geplante Dritte Futurologische Kongress am Stadttheater Ingolstadt muss aufgrund der Corona-Krise leider ebenfalls entfallen, er wird auf das Frühjahr 2022 verschoben.
  • Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat Audi sich entschlossen, den Vorverkaufsstart der Audi Sommerkonzerte zu verlegen. Der neue Start des Vorverkaufs ist für Montag, den 20. April 2020 um 10 Uhr geplant. Außerdem wurden alle Führungen durchs Werk vorerst komplett gestrichen.
  • Alle staatlichen Museen in Ingolstadt bleiben bis auf Weiteres geschlossen.
  • ie Landesgartenschau befindet sich derzeit im Austausch mit lokalen Behörden und folgen deren Empfehlungen und Anweisungen.
    Ob sie verschoben wird, soll am 1. April entschieden werden.
  • Das Altstadttheater hat den Spielbetrieb eingestellt und sämtliche Veranstaltungen bis 19.04.2020 abzusagen. Ob und alle entfallenen Vorstellungen nachgeholt werden, wird noch geprüft.  Bereits gekaufte Karten können jederzeit zurückgegeben oder umgetauscht werden bzw. behalten sie ihre Gültigkeit für die Ersatztermine.
  • Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt hat bis zum 19. April alle Veranstaltungen abgesagt. Damit findet das dritte Abo-Konzert am 26. März nicht statt. Für diese Konzerte werden Ersatztermine gesucht. Die Babykonzerte am 28. März (14.30 und 16 Uhr) werden ersatzlos gestrichen. Infos zu möglichen Ticketrückgaben gibt es hier.
  • Aufgrund des Coronavirus werden auch im Stadtmuseum verschiedene Veranstaltungen im März abgesagt:
    • Donnerstag, 26. März, 17.30 bis 19 Uhr; Tatort Ingolstadt (Die Karten behalten Ihre Gültigkeit; nach einem Ersatztermin wird gesucht)
    • Sonntag, 29. März, 14 bis 17 Uhr; Kinder im BGM: Ostereier färben
  • Für die städtische Volkshochschule und die Simon-Mayr-Singund Musikschule werden bis 19. April die eigenen Veranstaltungen und Konzerte abgesagt. Alle Kurse und Unterrichtsstunden sind ausgesetzt. Zu Veranstaltungen von Fremdbelegern in der VHS findet derzeit eine Einzelfallprüfung statt.
  • Die Stadtbücherei hat ihre Veranstaltungen bis zum 19. April abgesagt. Die Stadtbücherei und alle Zweigstellen der Stadtbücherei sind bis auf Weiteres geschlossen. Das betrifft die Stadtteilbücherei Südwest, die Schulmedienzentrale und den Bücherbus.
  • Das Museum für Konkrete Kunst sagt bis auf Weiteres alle Veranstaltungen ab. Für Kunstinteressierte wurde eine telefonische Kunstsprechstunde eingerichtet. Immer montags von 10 bis 12 Uhr können Interessierte sich mit Expertinnen des Museums über Stücke der Sammlung austauschen. Welches Kunstwert besprochen wird, wird zuvor auf der Homepage (www.mkk-ingolstadt.de) und den Social Media Kanälen Instagram (mkkingolstadt) und Facebook (museum.fuer.konkrete.kunst) unter dem Hashtag #callforart bekanntgegeben. Die Kunstexpertinnen des Museums nehmen sich für die Anrufer*innen 10 bis 15 Minuten Zeit, um Gedanken und Blickwinkel auszutauschen.
  • Gestrichen ist außerdem das Weltenklang Festival (20.3. – 1.5.)
  • sowie alle turnusmäßig stattfindenden Veranstaltungen:
    • MittwochKlassik (1.4.)
    • Synton (26.3.)
    • Volxgesang (26.3.)
  • Für folgende Veranstaltungen wird geprüft, ob ein Ersatztermin im Laufe des Jahres möglich ist:
    • Herzlmarkt (29.3.)
    • das Ingolstädter Kurzfilmfestival 20minmax wurde abgesagt - ein Nachholtermin wird für Herbst geplant
  • Für folgende Veranstaltungen der Kabaretttage wird es einen Ersatztermin geben:
    • Couplet AG - neuer Termin: Sonntag, 13. September, Eventhalle
    • René Sydow - neuer Termin: Mittwoch, 16. Dezember, Neue Welt
    • Andreas Rebers - neuer Termin: Freitag, 18. Dezember, 20 Uhr, Eventhalle
    • Mathias Kellner - neuer Termin: Montag, 7. Dezember, 20 Uhr, Neue Welt
    • Hans Gerzlich - neuer Termin: Montag, 23. November, 20 Uhr, Neue Welt
    • The Science Buster - neuer Termin: Sonntag, 27. September, 20 Uhr, Kulturzentrum neun
    • Bernd Regenauer - neuer Termin: Montag, 28. September, 20 Uhr, Neue Welt
    • HG Butzko, Donnerstag, 3. Dezember, 20 Uhr, Neue Welt
    • ersatzlos gestrichen wurden: Ludwig W. Müller (16.3.), Holger Paetz (17.3.) und das Monika Drasch Ensemble (2.4.)
  • Folgende Veranstaltungen im Rahmen des Bluesfest Ingolstadt 2020 müssen abgesagt werden:
    • Taylor Smith und The Roamin' Jasmine (24.05.)
    • Trapper Schoepp (13.05.)
  • Das Bauerngerätemuseum in Hundszell hat alle Veranstaltungen bis zum 19. April abgesagt.
    • Die Aufführung der Theatergruppe Hagau entfällt komplett (13.03. bis 28.03.)
    • Abgesagt sind auch alle Termine der Sitzweil, des offenen Chorsingens und der Spinngruppe.
    • Für die ersten drei Konzerte der Reihe Tango mit da Ziach werden derzeit Ausweichtermine gesucht. Das für Freitag, 3. April, vorgesehene Konzert (Reiter & Gruber) wurde bereits auf den 14. November verlegt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.
  • Wie in vielen anderen Einrichtungen werden auch im Deutschen Medizinhistorischen Museum diverse Veranstaltungen abgesagt.
  • Absagen des Bürgerhaus Ingolstadt:
    • Das für Mittwoch, 1. April, 20 Uhr, geplante Konzert des Carsten Lindholm Trios in der Reihe „Jazz and More“ im Bürgerhaus/diagonal wird aus Gründen der Gesundheitsprävention nicht stattfinden. Bereits gekaufte Eintrittskarten können bei den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben und rückerstattet werden. Ebenfalls abgesagt ist die für 1. April, 18.30 Uhr, geplante Vernissage der Fotoausstellung von Hans Eisenrieder zum Thema „Vorhöfe des Himmels – Kirchen in und um Ingolstadt“.
    • Auch alle Eltern-Kind-Veranstaltungen sind betroffen: das  Familiencafé, das Osterferienprogramm, die Eltern-Kind-Spielgruppen sowie die Musikgartenkurse. Zudem werden in diesem Zeitraum keine Räumlichkeiten für Kindergeburtstage vergeben. Nähere Auskünfte sind über die Telefonnummern 305-2830 oder -2800 bzw. über die Homepage www.buergerhaus-ingolstadt.de zu erhalten.
    • Der geplante Vortrag von Dr. Hellwig „COPD auf Reisen“ der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe/ Atemstillstand am Donnerstag, 19. März, um 19 Uhr im Bürgerhaus Neuburger Kasten wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
    • Betroffen sind auch die Veranstaltungen der kommunalen Seniorengemeinschaften, der offenen Seniorentreffs sowie der Fit- und Aktiv-Gruppen des Bürgerhauses. Falls möglich werden diese zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Betroffen sind auch die Disco im Diagonal „Oldies für Oldies“, der Treff für Neuruheständler sowie der Seniorenchor und die Kurse der „Senioren ins Netz“. Nähere Auskünfte sind über Tel. 305-2830 oder -2800 zu erhalten.
  • Das evangelisch-lutherische Dekanat Ingolstadt hat die Online-Plattform www.kirchraum-ingolstadt.de veröffentlicht, auf der die neunzehn Kirchengemeinden und die Evangelische Jugend Ingolstadt Gottesdienste, Andachten und Predigten ebenso veröffentlichen wie Tipps für Eltern, wie sie ihre Kinder in der betreuungslosen Zeit beschäftigen können zur Verfügung stellen können. Jeweils zu den entsprechenden Sonn- und Feiertagen wird ein Gottesdienst aus einer Kirche angeboten, der ohne Gottesdienstbesucher gestaltet ist.

 

Informationen aus dem Bereich Unternehmen und Sonstiges
  • Audi hat die Produktion heruntergefahren. Mehr dazu lesen Sie hier. Außerdem hat der Autobauer seine Betriebsversammlung am 30. März abgesagt.
  • Die IFG Ingolstadt bietet eine Hotline an, bei der sich alle betroffenen Unternehmen in der Region im Zusammenhang mit dem Corona-Virus Auskünfte über Anlaufstellen, Informationsmöglichkeiten und Förderprogramme einholen können. Das Corona-Unternehmertelefon ist erreichbar unter der 0841/305-3003. Darüber hinaus wurde eine Informationsseite eingerichtet, auf der die wichtigsten Informationen und Meldungen - etwa in den Bereichen betriebliche Pandemieplanung, finanzielle Unterstützung von Unternehmen, Kurzarbeit etc. - aufgeführt sind. Die Seite wird laufend erweitert und die aktuellsten Neuigkeiten und Entwicklungen werden aufgenommen.
  • Die Ausbildungsmesse IHJkobfit!, die ursprünglich am 16. Mai in der Saturn Arena Ingolstadt stattfinden sollte, wird abgesagt.
  • Die Geschäftsstellen der Ingolstädter Kommunalbetriebe öffnen für persönliche Kundenkontakte nur noch nach vorheriger Terminabsprache. Dies betrifft hinsichtlich der Gebührenberatung den Bürgerservice in der Hindemithstraße und das Kundencenter Ingolstadt in der Mauthstraße. Ferner auch die Beratungsangebote der Kommunalbetriebe zu Beiträgen, zu Entwässerungsplänen und zur Abfallentsorgung. Sie stehen per Telefon oder per E-Mail zur Verfügung. Die kommunalen Wertstoffhöfe Süd und Fort Hartmann sowie die Problemmüllsammelstelle können zu den regulären Öffnungszeiten angefahren werden und geben Gelbe Säcke aus. Ferner sind Biomülltüten ebenfalls an diesen Ausgabestellen sowie in einigen großen Lebensmittelgeschäften vorhanden. Bei weiterer Zuspitzung der allgemeinen Lage, passen die Kommunalbetriebe die Leistungen der Abfallwirtschaft entsprechend an. Die Wasserversorgung und die Entwässerung sind durch Notfallpläne gesichert. Auch die Leistungen der Stadtreinigung können bei jetziger Situation aufrechterhalten werden.
  • Auch die Stadtwerke Ingolstadt treffen Vorsorgemaßnahmen, um zur Eindämmung des Coronavirus‘ beizutragen. Die beiden Kundencenter in der Ringlerstraße und der Mauthstraße – letzteres gemeinsam betrieben mit der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft, den Ingolstädter Kommunalbetrieben, der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft und comingolstadt – schließen deshalb bis auf Weiteres.
    Die Stadtwerke bleiben aber per E-Mail unter kundenservice@sw-i.de oder telefonisch unter der kostenlosen Nummer 0800 / 8000 230 zu den üblichen Zeiten erreichbar. Ebenso können Kunden im Online-Serviceportal unter portal.sw-i.de viele Anliegen wie Abschlags-, Adress- oder Bankdatenänderungen selbst vornehmen.
    Auch in Störungsfällen sind die Stadtwerke weiterhin wie gewohnt unter der 0841 / 80 42 22 rund um die Uhr zu erreichen.
  • Der Parkkarten-Verkauf der IFG ist vorerst geschlossen. Zur Klärung von Anliegen zum Kauf, der Verlängerung oder Abholung von Saison- oder Dauerparkkarten sind die Mitarbeiter weiterhin telefonisch unter der 0841/305-3145 oder per E-Mail an parken@ingolstadt.de erreichbar.
  • Alle Gästeführungen der Ingolstadt Tourismus und Kongress GmbH werden bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt.
  • Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus wird der Lesesaal des Stadtarchivs und der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek voraussichtlich bis zum 19. April geschlossen.
  • Das für den 24. April 2020 geplante Gründerfestival STROMAUFWÄRTS wird verschoben und am 28. November nachgeholt - von 12.00 bis 22.00 Uhr im Kulturzentrum neun am Ingolstädter Hauptbahnhof stattfinden. Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit. Weitere Informationen unter https://www.stromaufwaertsfestival.de/
  • Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege e. V. hat sich entschlossen, alle Veranstaltungen bis Ende April 2020 abzusagen. Dies betrifft auch die Eröffnung des Lehrgartens am 18.04.2020 auf der Landesgartenschau in Ingolstadt.
  • Um die kommunale Entsorgung von Restabfällen nachhaltig sicherzustellen und die Versorgung mit Fernwärme und Strom aufrechtzuerhalten, schließt der Zweckverband Müllverwertungsanlage vorübergehend seine Tore für Privatanlieferungen sowohl in der Müllverwertungsanlage Ingolstadt als auch auf der Deponie Eberstetten II. Diese Maßnahme ist erforderlich, um die Ansteckungsgefahr für die Mitarbeiter zu minimieren, die die Funktionsfähigkeit der Anlagen des Zweckverbandes sicherstellen müssen, damit eine Entsorgungs- und Versorgungssicherheit gewährleistet werden kann. Bis zunächst einschließlich 17.04.2020 werden keine Abfälle von Privatpersonen in der Müllverwertungsanlage und an der Deponie mehr angenommen. Ab wann wieder eine uneingeschränkte Privatanlieferung erfolgen kann, wird von der weiteren Entwicklung abhängen. Eine ausnahmsweise Anlieferung ist nur noch nach telefonischer (Tel. 0841-378-0) oder schriftlicher Terminvereinbarung (abfallanahme@mva-ingolstadt.de) mit einer Vorlaufzeit von zwei Tagen möglich. Es wird jedoch um eine Inanspruchnahme nur in Not- und Ausnahmefällen gebeten. Derzeit weiterhin möglich sind Anlieferungen an den Wertstoffhöfen der Stadt Ingolstadt sowie der angeschlossenen Landkreise Eichstätt, Kelheim, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen und Roth.
  • Einschränkungen durch Vorkehrungen gegen Infektionen mit dem Corona-Virus trifft auch die profamilia-Beratungsstelle in Ingolstadt. Dringende Beratungen, wie beispielsweise Pflichtberatungen vor einem Schwangerschaftsabbruch, sollen aber weiterhin stattfinden können. Nach Möglichkeit führen wir alle anderen Beratungen telefonisch oder online durch. Diese und weitere aktuelle Informationen zur Arbeit von pro familia Ingolstadt während der Corona-Pandemie sind ab sofort auf www.profamilia.de/ingolstadt abrufbar. Auf der Webseite www.profamilia.de gibt es außerdem Verweise auf Fachinformationen zu den Risiken für Schwangere und Säuglinge sowie Links zu nützlichen Webseiten und Hotlines. pro familia wird die Seite regelmäßig aktualisieren und aktuelle Informationen auch über den facebook-Kanal (https://www.facebook.com/profamilia.deutschland/) streuen.
  • Die für den 21. April bzw. 7. Mai geplanten Veranstaltungen „Studienzweifler“ und „MINT-Berufe“ der Vortragsreihe „Aus erster Hand“ der Ingolstädter Berufsberatung werden aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie abgesagt.

 

Landkreis Pfaffenhofen

Maßnahmen des Landkreises
  • Das Bürgertelefon ist für alle besorgten Bürgerinnen und Bürger unter der Nummer 08441/27-260 erreichbar. Das Bürgertelefon ist von Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr und am Freitag von 10 bis 12 Uhr besetzt. Ab Montag, 30. März ist das Bürgertelefon für alle besorgten Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Nummer 08441/27-260 erreichbar. Die Servicezeiten werden an das bisherige Anrufverhalten der Bürger angepasst. Zudem ist das Bürgertelefon dieses Wochenende am Samstag und Sonntag, jeweils von 9 bis 12 Uhr besetzt. Das Bürgertelefon beantwortet allgemeine Fragen zur aktuellen Lage im Landkreis, gibt Verhaltensempfehlungen und informiert zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung. Bitte beachten Sie, dass konkrete medizinische Fachfragen nicht beantwortet werden können. Wegen der hohen Nachfrage kann es zu Wartezeiten kommen.
  • Aufgrund der aktuellen Lage und vermehrter aufkommender Fragen der Bürger, ist das Bürgertelefon des Landratsamts unter Tel. 08441 27-260 besetzt. Bitte beachten Sie, dass konkrete medizinische Fachfragen nicht beantwortet werden können. Wegen der hohen Nachfrage kann es zu Wartezeiten kommen.  
  • Das Landratsamt PAF weist darauf hin, dass mittlerweile eine Positivliste zu den Betriebsuntersagungen der Allgemeinverfügung des Bayer. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege und des Bayer. Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales veröffentlicht wurde. Die Positivliste zeigt, welche Betriebe ihre Betriebsbewirtschaftung weiterführen können. Die Liste ist hier abrufbar.
  • Zu einer Sondersitzung der Fraktionssprecher zum Thema „Coronavirus“ hatte Landrat Martin Wolf am Dienstag, den 17.03.2020 eingeladen. Alleiniges Thema war die Bewältigung der Coronakrise im Landkreis Pfaffenhofen. Neben den bereits bekannten Maßnahmen wurden folgende weitere Punkte behandelt.
    • Einsatz von freiwilligen Personen als Erntehelfer:
      Da sich die Landwirtschaft zunehmend mit Absagen von Erntehelfern aus dem Ausland konfrontiert sieht, wird versucht, Spielräume auszunutzen, die es ermöglichen sollen, dass in Deutschland lebende Personen, die auf Grund der aktuellen Situation ihrer regulären Beschäftigung nicht nachgehen können, als Erntehelfer rekrutiert werden können. Auch sollen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, Asylbewerber mit Ausnahmegenehmigungen den Zugang zum Arbeitsmarkt als Erntehelfer zu ermöglichen. Gleiches gilt für Studenten. Das Ausländeramt des Landratsamtes prüft bereits gerne jetzt schon Einzelfälle, bei denen Landwirte einzelne Asylbewerber als mögliche Arbeitskräfte gewinnen können.
    • Einheitliches Vorgehen der Gemeinden im Landkreis
      Es wurde festgestellt, dass die Gemeinden unterschiedlich mit der Auslegung von Allgemeinverfügungen, Ministerialschreiben etc. umgehen. Dies ist durch die gemeindliche Organisationshoheit auch durchaus legitim, es soll jedoch ein verstärkter Austausch innerhalb der Gemeinden erfolgen. So werden künftig vom Landratsamt alle neuerlichen Kenntnisse zur Coronakrise zur Verfügung gestellt und je nach Bedarf kurzfristige Bürgermeisterdienstbesprechungen bzw. Telefonkonferenzen einberufen.
    • Appell an die Bevölkerung
      Fraktionsübergreifend soll nochmals an die Bevölkerung appelliert werden, sich entsprechend den Empfehlungen der Bundes- und Landesregierung zu verhalten. Die Kontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Auf die Empfehlungen des RKI wird dringend hingewiesen. Gleichzeitig wird ausdrücklich davor gewarnt, Mitmenschen zu denunzieren. Die Bürgerinnen und Bürger sollen sich so verhalten, wie sie es von ihren Mitmenschen erwarten würden. Gegenseitige Hilfe und Unterstützung ist das Gebot der Stunde. Als Einzelvorkehrung wird noch einmal eine Anregung der Staatskanzlei verdeutlicht, wonach der Fahrschulbetrieb in Theorie und Praxis ab sofort bis 30. März ruhen soll.
    • Liquiditätshilfen für die Ilmtalklinik
      Auf Antrag der CSU-Fraktion wurde beschlossen, dass Landrat Martin Wolf die notwendigen Liquiditätshilfen für die Ilmtalklinik eigenständig zur Verfügung stellen kann. Über den Verlauf der Zahlungen sind die Gremien zu unterrichten. Die Sicherstellung der finanziellen Handlungsfähigkeit der Ilmtalklinik wird von allen Parteien ausdrücklich unterstützt.

 

Informationen von Städten und Gemeinden
  • Autofahrerinnen und Autofahrer müssen beim Parken auf den städtischen Parkplätzen in Pfaffenhofen derzeit kein Parkticket am Automaten ziehen. Stattdessen ist eine Parkscheibe gut sichtbar im Auto erforderlich, da die Parkraumüberwachung weiterhin stattfindet. Die Regelung gilt voraussichtlich bis zum 3. April, dem Zeitraum der von der Bayerischen Staatsregierung verhängten Ausgangsbeschränkungen.
  • Das Sachgebiet Familie, Jugend, Bildung des Landratsamts Pfaffenhofen hat auf der Homepage des Landkreises Pfaffenhofen ein Angebot für Eltern und Familien zusammengestellt. Alle Angebote wurden überprüft und verursachen keine oder nur geringfügige Kosten. Zu den Tipps geht es hier.
  • Die Anmeldung für die „Stadtferien Sommerkids“ in Pfaffenhofen 2020 wird verschoben. Voraussichtlich können Eltern ihre Kinder vom 27. April bis 29. Mai für die städtische Ferienbetreuung anmelden. Ursprünglich hätte die Anmeldefrist kommende Woche beginnen sollen. Die „Stadtferien Sommerkids“ dauern von 3. bis 28. August. Das Angebot richtet sich an Vorschulkinder und Schulkinder bis zur 6. Klasse. Informationen gibt es auf der Internetseite www.pfaffenhofen.de/stadtferien-sommerkids.
  • Alle bereits bestehenden Termine der Zulassungsstelle entfallen. Eine Zulassung ist bis auf Weiteres nur noch für systemrelevante Fahrzeuge möglich, wie Fahrzeuge für die Krankenversorgung, für den Pflegedienst, für die Pharmaversorung, sowie für die Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung. Wer in diesen Bereichen Termine vereinbaren möchte, kann sich an die Telefonnummer 08441-27-504 wenden. Für die Außenstelle in Vohburg unter der Telefonnummer 08457-9369033. 
  • Die Stadtverwaltung hat in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro eine Bürgerhilfe eingerichtet, die ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Menschen mit Vorerkrankung mit Lebensmitteln und Getränken versorgt sowie diese an Apothekenlieferdienste, Anbieter, die warme Mahlzeiten liefern oder an andere Stellen weitervermittelt. Das Angebot der Bürgerhilfe richtet sich an Menschen ab 60 Jahren in Pfaffenhofen und den Ortsteilen. Betroffene können sich von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr im Bürgerzentrum Hofberg telefonisch unter der 08441-87920 melden.
  • Das Verwaltungsgebäude Sigleck und das Rathaus mit dem Standesamt haben den Besucherverkehr stark eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, alle Erledigungen in der Stadtverwaltung aufzuschieben oder telefonisch bzw. online zu erledigen. Viele Dienstleistungen sind unter www.pfaffenhofen.de/online-services-der-stadt-pfaffenhofen-a-d-ilm zu finden. Ein direkter persönlicher Kontakt zu einem Ansprechpartner ist nur im Ausnahmefall und nach vorheriger Vereinbarung möglich.
  • Trauungen können im Ausnahmefall vorgenommen werden, allerdings ist die Zahl der Teilnehmer auf vier Personen beschränkt. Die Ansprechpartner in den jeweiligen Sachgebieten sind zu dem Sprechzeiten telefonisch für Auskünfte und Anliegen erreichbar.
  • Bei den Stadtbussen Pfaffenhofen werden die vorderen Türen nicht mehr geöffnet. Fahrgäste sollen hinten ein- und aussteigen. Außerdem wird die erste Sitzreihe hinter den Fahrern gesperrt. Alle Fahrgäste werden gebeten, genügend Abstand zu anderen Mitfahrern zu halten, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.
  • Der Rufbus Linie Nacht verkehrt bis auf Weiteres nicht.
  • Am Landratsamt und den angeschlossenen Dienststellen gibt es keine allgemeinen Öffnungszeiten. Das Landratsamt Pfaffenhofen  bittet die Bürgerinnen und Bürger dringend, ihre Anliegen vorrangig telefonisch oder per Mail zu erledigen. Unbedingt notwendige persönliche Amtsbesuche sind nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich. Besucher werden gebeten, eine Selbstauskunft zu ihrem Infektionsrisiko abzugeben. Dies gilt auch für die Zulassungs und Führerscheinbehörde, sowie das Ausländeramt. 
  • Alle Einrichtungen der Stadtjugendpflege, wie Utopia, Atlantis, Backstage und die Skatehalle sind geschlossen. Auch die Veranstaltungen der Stadtjugendpflege sind abgesagt.
  • Geschlossen sind alle städtischen Turnhallen und Sportstätten.
  • Die Tafel Manching ist bis 20.04.20 geschlossen. Der nächste Ausgabetermin ist voraussichtlich der 24.04.20.
  • Die Anmeldungen für das Betreuungsjahr 2020/21 in den städtischen Kitas, der Awo Kita Arche Noah und der Pfarrkindertagesstätte St. Michael in Pfaffenhofen findet wie geplant ab Mittwoch, 18. März statt. Allerdings hat das Amt Familie, Bildung und Soziales das Anmeldeverfahren vor dem Hintergrund der Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus geändert.

Von 18. März bis 1. April stellt die Stadtverwaltung auf der Internetseite www.pfaffenhofen.de//staedtische-kindertagesstaetten ein Anmeldeformular zum Herunterladen bereit. Dieses Anmeldeformular müssen interessierte Eltern bis 3. April ausgefüllt im Rathaus beim Sachgebiet Kindertagesstätten ausschließlich per Einwurf, Post oder per Fax abgeben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich im Anschluss telefonisch mit den betreffenden Eltern in Verbindung setzen. Ein persönliches Erscheinen im Rathaus ist derzeit nicht möglich. Informationen dazu erteilt Rosi Heiß vom Sachgebiet Kindertagesstätten unter der 08441 - 78 126.

 

Informationen aus dem Bereich Kultur
  • Die Volkshochschule im Landkreis Pfaffenhofen setzt ihren Kursbetrieb bis einschließlich 19. April aus. Bis dahin finden in Pfaffenhofen und den 17 Zweigstellen im Landkreis keine VHSKurse und Vorträge statt. Für Fragen steht die VHS zu den üblichen Bürozeiten auch in den kommenden Osterferien zur Verfügung. Informationen zu einzelnen Veranstaltungen finden sich auch auf der Internetseite.
  • Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation sind derzeit folgende Veranstaltungen im Rahmen der Wochen gegen Rassismus abgesagt:
    • Gemeinsam Tanzen verbindet/Konzert Minga3 – Tanzstudio Scherg am 29. März
    • Für das am 14.3. geplante Gastspiel des „fastfood theater“ im Rahmen der Pfaffenhofener Winterbühne gibt es einen neuen Termin: Die „Bayerische Volksimpro“ kommt am 17. Oktober 2020 in die KulturAula. Die gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.
  • Das kelten römer museum manching hat bis zum 20.04.2020 geschlossen.
  • Geschlossen sind das Haus der Begegnung mit Musikschule, städtischer Galerie und der Stadtbücherei. Sämtlicher Unterricht an der Musikschule entfällt, die Stadtbücherei bietet die Möglichkeit, ausgeliehene Medien online zu verlängern.
  • Die alljährliche Ramadama-Aktion am 28. März wird abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Informationen aus dem Bereich Unternehmen und Sonstiges
  • Betroffen sind die GewerbeMessen in Manching und Wolnzach, sie werden verschoben. Für die Gewerbemesse Manching ist ein Ersatztermin vom 17. - 19. Juli 2020 vorgesehen.
  • Die Starkbieraufführungen in Baar-Ebenhausen wurden abgesagt.
  • Der Tierschutzverein hält die Tierherberge bis Ende März für Besucher geschlossen.
  • Die Energiesprechstunden des Landkreises Pfaffenhofen werden  nur noch telefonisch durchgeführt. Jeder der bereits einen Termin für die Sprechstunde im Landratsamt, in der Außenstelle Nord in Vohburg oder in einer der Gemeinden vereinbart wurden, bekommen in den nächsten Tagen einen Anruf der Energieberater. Interessierte können Termin unter 08441 27 399 vereinbaren.

 

Landkreis Eichstätt

Maßnahmen des Landkreises
  • Das Landratsamt Eichstätt weiß darauf hin, dass Abfälle von Corona-Patienten, sowie von in Quarantäne befindlichen Personen nur über die Restmülltonne entsorgt werden dürfen. Damit das Infektions-Risiko für die Mitarbeiter der Entsorgungs-Firmen reduziert wird, müssen die genannten Abfälle zusätzlich in eine kräftige Plastiktüte gegeben sowie verschnürt beziehungsweise verknotet werden, bevor diese in die Restmülltonne gegeben werden. Spitze und scharfe Gegenstände sind am besten in bruch- und durchstich-sicheren Einweg-Behältnissen zu verpacken. Bei weiteren Fragen in diesem Zusammenhang oder zur Abfall-Entsorgung im Allgemeinen sind die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft des Landratsamtes Eichstätt unter der Telefonnummer 08421/70-295 zu erreichen.
  • Ein Bürgertelefon für nichtmedizinische Fragen wurde unter Tel. Nr. 08421/70-500 eingerichtet. Wochentags ist es von 8 bis 17 Uhr erreichbar.
  • Aktuell findet die Müllabfuhr wie gewohnt statt. Es ist damit zu rechnen, dass es zu einer Änderung der gewohnten Abfuhrzeiten oder Abfuhrtage kommt. Aktuelle Mitteilungen zur Müllabfuhr finden Sie unter www.landkreis-eichstaett.de/abfallwirtschaft. Nutzer der Mülltermin-App mymuell.de werden über Push-Nachrichten informiert.
  • Die mobile Problemmüllsammlung am 17.04.2020 und 18.04.2020 findet aufgrund der aktuellen Lage nicht statt. Das betrifft die Sammlungen in Wellheim, Egweil, Nassenfels, Adelschlag, Beilngries, Altmannstein und Mindelstetten. Ersatztermine sind in Planung und werden nach Festlegung mitgeteilt.
  • Der Bereich Abfallwirtschaft des Landratsamtes Eichstätt weist darauf hin, dass aufgrund der aktuellen Situation und zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alle Wertstoffhöfe im Landkreis Eichstätt auch weiterhin bis einschließlich 20.04.2020 geschlossen bleiben Wertstoffe sind zu Hause zu lagern und nicht in der Natur zu entsorgen. Geringe Mengen Rasenschnitt und Teile des Grünschnitts (kein Astmaterial) können über die Biotonne entsorgt werden. Um Verständnis wird gebeten.

 

Informationen von Städten und Gemeinden
  • Der Tag der Schulprästentation am Gymnasium Gaimersheim wird vom Freitag, 13. März 2020, auf Freitag, 24. April 2020, um 14.30 Uhr verschoben.
  • Schulführungen in den beiden Gymnasien wurden abgesagt
  • An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU)
    • entfallen  an allen Standorten und auch an allen Fakultäten alle Lehrveranstaltungen in Präsenzform.
    • Die Studierenden werden von den Fakultäten und Einrichtungen informiert, sobald ein Online-Angebot an Vorlesungen und Seminaren feststeht.
    • Zudem entfallen zunächst 19. April alle Tagungen ud öffentlichen Veranstaltungen der KU. Dies gilt sowohl für Veranstaltungen, die von der KU und ihren Einrichtungen organisiert sind als auch solche von externen Veranstaltern, die die Räumlichkeiten der KU nutzen möchten.
    • Der für den 25. April vorgesehene Tag der offenen Tür wird als virtuelle Veranstaltung stattfinden.
    • Nicht betroffen von dieser Regelung sind interne Besprechungen von Abteilungen oder Lehrstühlen.
    • Außerdem sind die Bibliotheken der KU und das Jura Museum geschlossen. Dies gilt zunächst bis zum 20. April.

 

Informationen aus dem Bereich Kultur und Sport
  • Der Eichstätter Ostermarkt am 29. März wird abgesagt.
  • Der Frühlingsmarkt in Kösching fällt aus.
  • Der Theaterverein Ochsenfeld/Biesenhard hat alle Veranstaltungen des Stücks "Der Narrenzettel" im Biesenharder Bösl-Saal abgesagt. Betroffen sind noch die Aufführungen am 20., 21., 28. und 29. März.
  • Die Stadt Beilngries sagt neben dem Beilngries Open Air auch die Veranstaltung Rotscha aus Kambotscha (04.04.2020, Bühlerhalle) ab. Die Veranstaltung der Nepalhilfe mit Hans Kammerlander (04.04.2020, Haus des Gastes) wird nach Rücksprache mit dem Veranstalter ebenfalls abgesagt. Das geplante Starkbierfest des Männergesangsvereins (21.03.2020, Bühlerhalle) wurde durch den Veranstalter bereits abgesagt.
  • "Sebastian Reich & Amanda" in der Solahalle Solnhofen wird vom 18.04.20 auf den 14.06.20 verschoben. Bereits erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin und müssen nicht umgetauscht werden.
  • Das Wrestling-Event "No Regrets" wird am 4. April nicht stattfinden. Die Veranstalter sind aktuell in Kontakt mit dem Stadttheater Eichstätt und den gebuchten Wrestlern, um einen Ersatztermin zu planen.
  • Im Wirtshaus Zum Gutmann in Eichstätt werden Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Gekaufte Karten behalten zu den Ersatzterminen ihr Gültigkeit.
    • Stefan Leonhardsberger, Da Billie Jean is ned mei Bua (ursprünglich 22. märz , dann verlegt auf 30.4.) neuer Termin 20. September 2020, 19 Uhr
    • Stefan Leonharsdberger, Da Billie Jean is ned mei Bua (usprügnlicher 23. März, dann verlegt auf 4. Mai) neuer Termin 21. September 2020, 20 Uhr
    • Stefan Otto, Gmahde Wies´n von 24. April auf 4. Oktober 19 Uhr
    • Mathias Kellner, Igendwie zu ungefähr von 26. April auf 29. November 19 Uhr
Informationen aus dem Bereich Unternehmen und Sonstiges
  • Die Kreisjugend Eichstätt schränkt bis einschließlich 19. April seine Angebote ein. Das Jugendübernachtungshaus Alte Schule Morsbach ist geschlossen, alle Buchungen in diesem Zeitraum werden storniert. Es findet kein Verleih, keine Ausgabe von Materialen statt. Die Geschäftsstelle bleibt in Betrieb, Publikumsverkehr kann nur nach vorheriger Anmeldung erfolgen. Um telefonische oder digitale Kontaktaufnahme wird gebeten. Weitere Informationen gibt es auf www.kjr-ei.de. Die Planungen und Vorbereitungen für Aktivitäten in den Pfingst- und Sommerferien laufen weiter. Hinweise und Empfehlungen zum Umgang mit dem Coronavirus im Bereich der Jugendarbeit gibt es auf https://www.bjr.de/index.php?id=1551

 

Informationen des Bistums Eichstätt

Alle öffentlichen Gottesdienste im Bistum Eichstätt entfallen bis auf Weiteres. Das Bistum bietet aber unter dem Motto "Hoffnungsfunken" Gottesdienste und Vorlagen zum Gebet oder Singen im Internet an. Mehr dazu unter  https://www.bistum-eichstaett.de

Die Kirchen bleiben aber weiterhin für die Gläubigen geöffnet. Außerdem weist die Diözese auf Weitere Angebote hin:

  • Auf der Homepage des Erzbistums findet man entsprechendes Material, um einen Hausgottesdienst zu feiern.
  • Jeweils mittwochs wird es einen geistlichen Videoimpuls an die Gläubigen geben. Den Auftakt zu der Reihe „Mittwochsminuten“ macht Weihbischof Bernhard Haßlberger, zuständig für die Seelsorgsregion Nord, am 18. März, von 12 Uhr an unter www.erzbistum-muenchen.de/coronavirus sowie auf den Social-Media-Kanälen des Erzbistums.
  • Mit dem Angebot „Leben (dr)innen neu entdecken“ laden Seelsorger des Erzbistums täglich ein, auch in der Krise geistlich in Verbindung zu bleiben. Ausgehend von einer persönlichen Erfahrung oder Begegnung in Kombination mit biblischen Texten geben sie auf der Internetseite des Erzbistums den Nutzern ab Sonntag, 22. März, täglich geistliche Impulse mit auf den Weg.
  • Die Telefonseelsorge (0800/111 0 222) und die Krisen- und Lebensberatung Münchner Insel (www.muenchner-insel.de) bieten weiterhin Gesprächs- und Beratungsmöglichkeiten an.

Von der Absage der Gottesdienste sind auch die Feiern der Heiligen Erstkommunion im Bistum Eichstätt betroffen. Die Absage gilt außerdem für die geplanten Firmungen: Sie entfallen vorerst bis zum 31. Mai. Auch Taufen, Hochzeiten und Requien finden nicht statt. Ausnahmefälle müssen mit dem Generalvikariat besprochen werden. Die Krankensalbung und Beerdigungen werden unter Berücksichtigung der von der Bundesregierung nahegelegten Hygienevorschriften und im kleinen Kreis durchgeführt. Das Sakrament der Beichte soll der Situation angepasst gespendet werden.

In Bezug auf die Empfehlung der Bundesregierung hat die Bistumsleitung bereits empfohlen, bis 19. April auf alle nicht notwendigen Veranstaltungen in der Diözese zu verzichten. Unabhängig von der Teilnehmerzahl betrifft die Empfehlung zur Absage von Veranstaltungen beispielsweise geplante Konzerte, Seniorennachmittage, Vorträge und Fahrten. Das gilt auch für die Kommunion- und Firmvorbereitungen sowie für Treffen von Jugendgruppen. Sämtliche Chorproben sind bis auf Weiteres abzusagen. Die Pfarrheime im Bistum bleiben ebenfalls geschlossen. Die Pfarrbüros sollen bei Anliegen zuerst telefonisch kontaktiert werden.

Abgesagt wird außerdem die "Woche für das Leben" und somit die am 24. April in Weißenburg geplante Auftaktveranstaltung, sowie die Talkrunde, die am 3. Mai im Ingolstädter Klinikum vorgesehen war. Das geplante Thema "Leben im Sterben" soll im kommenden Jahr erneut aufgenommen werden.

Außerdem entfallen Veranstaltungen der kirchlichen Jugendarbeit. Unter anderem:

  • die Romwallfahrt der Ministrantinnen und Ministranten, die für die Pfingstferien geplant war. Die Fahrt soll im kommenden Jahr nachgeholt werden, auch dann wieder mit Bischof Gregor Maria Hanke. Eine Ausschreibung zur Romwallfahrt 2021 erfolgt in einigen Monaten. 
  • die Fahrt nach Taizé vom 31. Mai bis 7. Juni 
  • sowie der Studientag „Ohne Motor läuft der Karren nicht – Gebet als Antriebskraft der der Erneuerung“, der für den 25. April in Ingolstadt vorgesehen war.

Gemeinsam mit den Religionslehrern hat die Diözese ein "Schülertelefon" eingerichtet. Dorthin können sich die Schüler mit ihren Sorgen und Nöten wenden. Die Anrufe werden von Religionslehrerinnen und Religionslehrern aus dem Bistum entgegen genommen. Erreichbar ist das „Schülertelefon“ unter der Nummer 08421-50792 montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr.

Auch der allgemeine Parteiverkehr im Bischöflichen Ordinariat Eichstätt und seinen Dienstellen ist bis auf Weiteres stark eingeschränkt. Für Anliegen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

Radio K1, der kirchliche Hörfunk der Diözese Eichstätt, bietet jeden Sonntag von 8.30 bis 9 Uhr Wortgottestdienste an, die auf Radio IN ausgestrahlt werden. Dazu dürfen die Gläubigen ihre Anliegen per Mail an die Hörfunkredaktion der Diözese schicken unter redaktion@radiok1.de.

 

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

Maßnahmen des Landkreises
  • Der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen schließt bis vorerst Sonntag, 19. April 2020 die kreiseigenen Schulturnhallen für den Vereinssport. Das betrifft die Turnhallen in folgenden Einrichtungen: Descartes-Gymnasium Neuburg, Paul-Winter-Schule in Neuburg, FOS/BOS/Wirtschaftsschule, Dr.-Walter-Asam-Schule, Staatliche Berufsschule Bittenbrunn, Gymnasium Schrobenhausen sowie Franz-von-Lenbach Realschule in Schrobenhausen.
  • Das Bürgertelefon am Gesundheitsamt Neuburg-Schrobenhausen ist unter den Telefonnummern 08431/57-555 und der 08431/57-505 zu  erreichen. Ab Samstag, 4. April 2020, gelten folgende Sprechzeiten:
    Montag bis Donnerstag, von 8 bis 16 Uhr, Freitag, von 8 bis 12 Uhr sowie Samstag, Sonntag und am Feiertag, von 10 bis 13 Uhr.
  • In Neuburg ist das städtische Bürgertelefon unter der Nummer 08431-55-600 von Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr besetzt.
  • Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen schränkt den Kundenverkehr ein. Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, nur noch für unaufschiebbare Erledigungen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung ins Landratsamt zu kommen.
  • Die Außenstelle des Landratsamtes in Schrobenhausen ist bis voraussichtlich Freitag, 17. April 2020, für den Parteiverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter aus Schrobenhausen werden nach Neuburg verlagert, um dort die Kräfte für den Bedarfsfall zu bündeln und zugleich den Dienstbetrieb aufrecht zu erhalten. Das Landratsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger darum, sich mit ihren Anliegen an das Haupthaus in Neuburg zu wenden. Die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien in Schrobenhausen ist bei Bedarf für die Bürgerinnen und Bürger da. Um eine Terminvereinbarung unter der Nummer 08252/2000 oder per E-Mai: familienberatung@lra-nd-sob.de wird gebeten. Die Bürgerinnen und Bürger werden darum gebeten, nur für unaufschiebbare Erledigungen und nur nach vorheriger Terminvereinbarung ins Amt zu kommen. Weitere Anliegen sind soweit wie möglich per Telefon oder E-Mail mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abzuklären. Falls der Besuch des Landratsamtes unumgänglich ist, muss dafür vorab ein Termin mit dem jeweiligen Sachbearbeiter vereinbart werden. Da Menschenansammlungen zu vermeiden sind, kann immer nur eine Person zu ihrem jeweiligen Anliegen vorsprechen. Am Eingang des Landratsamtes ist zur Sicherstellung dieses Vorgehens eine Eingangsschleuse eingerichtet. Das Landratsamt weist zudem darauf hin, dass der Bürgerservice die Bürgerinnen und Bürger telefonisch über die Abholungen von Dokumenten informiert und Termine dazu vereinbart. 

 

Informationen von Städten und Gemeinden
  • Die Stadt Neuburg verzichtet ab sofort auf die Parkscheinpflicht auf allen städtischen Parkflächen samt Tiefgaragen. Das bedeutet, dass Parkplätze, die an und für sich gebührenpflichtig sind, gebührenfrei benutzt werden können. Die mit dem Neuburger Stadtmarketingverein eng abgestimmte Maßnahme gilt vorläufig unbefristet und dient in erster Linie der Stärkung des verbliebenen Handels.
  • Einige städtische Einrichtungen in Neuburg werden geschlossen. Das betrifft das Stadttheater, die Bürgerhäuser im Ostend und am Schwalbanger, die Ausstellungen im Rathausfletz, Fürstengang und Marstallfoyer, sowie das Stadtmuseum im Weveldhaus. Eintrittskarten für städtische Veranstaltungen können zurückgegeben werden.
  • In Schrobenhausen werden die städtische Musikschule, die städtischen Museen, das Jugendzentrum Greenhaus und die Stadtbücherei geschlossen. In der Stadtbücherei kann auch weiterhin telefonisch oder online die Verlängerung der Bücher, Spiele und sonstigen Medien beantragt werden.
  • Alle bereits bestehenden Termine der Zulassungsstelle entfallen. Eine Zulassung ist bis auf Weiteres nur noch für systemrelevante Fahrzeuge möglich, wie Fahrzeuge für die Krankenversorgung, für den Pflegedienst, für die Pharmaversorung, sowie für die Landwirtschaft und Lebensmittelversorgung. Wer in diesen Bereichen Termine vereinbaren möchte, kann sich an die Telefonnummer 08431/57-419 wenden.
  • Die Stadtverwaltung Schrobenhausen ist zunächst bis zum 19. April geschlossen. Persönliche Termine und Vorsprachen sind in diesem Zeitraum nicht möglich. Anfragen können über Telefon oder E-Mail bearbeitet werden. Weitere Informationen gibt es auf www.schrobenhausen.de.
  • Der Dienstbetrieb in den Dienststellen des Landratsamtes wird eingeschränkt. Deshalb kann der Parteiverkehr nur nach vorheriger Anmeldung (telefonisch oder im Zulassungsbereich auch online) entgegengenommen werden. Die Telefonnummern der jeweiligen Bereiche sind auf der Homepage des Landratsamtes unter www.neuburg-schrobenhausen.de zu finden. 

 

Informationen aus dem Bereich Kultur und Sport
  • Am Aueninformationszentrums auf Schloss Grünau sind derzeit keine Führungen mehr möglich.
  • Das Hofgartenfest in Neuburg (22.-24. Mai) wird abgesagt. 
  • In Neuburg wurden die Veranstaltungen Musik am Nachmittag für Senioren am 15. April sowie Frühjahrsdult mit Krammarkt und verkaufsoffenem Sonntag vom 16. bis 19. April werden abgesagt. Für alle benannten Veranstaltungen bemüht sich die Stadt Neuburg um einen Ersatztermin zu einem späteren Zeitpunkt. Die im städtischen Kongregationssaal stattfindenden Konzerte des Ensemble del Art am 21. März sowie des Kammerorchester am 28. März müssen den jeweiligen Veranstaltern untersagt werden.
  • Der verkaufsoffene Sonntag am 19.04.2020 in Neuburg wird verschoben, ein Ersatztermin steht noch nicht fest.
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation werden in Burgheim, Karlshuld, Neuburg und in Schrobenhausen keine Seniorengymnastikkurse bis voraussichtlich 20.04.2020 abgehalten.
  • Das Couchfestival Schrobenhausen wird verschoben und ein neuer Termin im nächsten Jahr im Frühjahr gesucht.
  • Das geplante Kneipenfestival Stadtschall in Schrobenhausen am 4. April wird nicht stattfinden. Der Ticketpreis kann zurückerstattet werden, das geht nur an der Verkaufsstelle, an der das Ticket erworben wurde.
  • Der Comedyabend mit "Erkan & Stefan" in der Alten Schweißerei Schrobenhausen wird vom 29.03.20 auf Samstag, 02.10.20 verschoben. Alle Eintrittskarten (gekaufte sowie gewonnene) behalten ihre Gültigkeit für den neuen Termin und müssen nicht umgetauscht werden.
  • Aufgrund der aktuellen Ausgangsbeschränkungen ist das Neuburger Stadttheater geschlossen und der Spielbetrieb eingestellt. OB Dr. Bernhard Gmehling hat gemeinsam mit dem städtischen Planungsstab verfügt, dass die Eintrittskarten zu Ausfall-Aufführungen komplett rückerstattet werden. Sämtliche Abonnenten werden dazu schriftlich informiert. Alle weiteren Ticketkäufer haben die Möglichkeit, die Rückerstattung über ein Formular geltend zu machen. Das Formblatt findet sich auf der städtischen Internetseite www.neuburg-donau.de im Bereich Kultur und dann im Unterbereich Stadttheater.
    In das einfach gestaltete Formblatt trägt man seine persönlichen Daten ein und gibt die genaue Vorstellung an. Das Formular sollte dann mit den Karten an das Kulturamt übersandt werden. Entweder per Post an: Stadt Neuburg an der Donau, Kulturamt, Residenzstr. 66, 86633 Neuburg an der Donau. Alternativ kann das Kuvert auch in die städtischen Briefkästen bei der Markthalle, dem Verwaltungsgebäude Harmonie oder dem Rathaus geworfen werden. Folgende Veranstaltungen sind betroffen:
    • 27.02.2020          Am Horizont
    • 13.03.2020          Selber sein
    • 14.03.2020          Spatz und Engel
    • 15.03.2020          Spatz und Engel
    • 24.03.2020          Die Kommandeuse
    • 31.03.2020          Diese Nacht – oder Nie!
    • 01.04.2020          Diese Nacht – oder Nie!
    • 12.04.2020          Romeo und Julia (Neuburger Volkstheater)
    • 17.04.2020          Romeo und Julia (Neuburger Volkstheater)
    • 18.04.2020          Romeo und Julia (Neuburger Volkstheater)
    • 24.04.2020          Romeo und Julia (Neuburger Volkstheater)
    • 25.04.2020          Romeo und Julia (Neuburger Volkstheater)

 

Informationen aus dem Bereich Unternehmen und Sonstiges
  • Der persönliche Kundenkontakt bei den Stadtwerken Neuburg an der Donau wird bis auf Weiteres eingestellt. Die Stadtwerke Neuburg an der Donau sind unter der Tel.-Nr. 08431/509-0 und per Email über info@stadtwerke-neuburg.de weiterhin während der üblichen Geschäftszeiten erreichbar.
  • In Schrobenhausen ist die SOBA 2020 abgesagt worden.
  • Das Volksfest in Schrobenhausen Anfang Mai findet nicht statt. Ob es abgesagt oder verschoben wird, ist nicht bekannt.
  • Die Stadt Schrobenhausen will dem Einzelhandel eine Onlineplattform einrichten, wo die Ware der Einzelhändler zum Verkauf angeboten werden kann. Konkret wird geprüft, in wie weit die bestehende Internetseite „SOB-City“ für derartige Zwecke geändert werden kann oder ob eine neue Plattform erschaffen werden muss. 
  • Die Stadt Schrobenhausen prüft Möglichkeiten hinsichtlich des Spargelstechens, da viele Saisonarbeitskräfte wegfallen. Denkbar wäre hier, dass das Spargelstechen ähnlich der Erne auf dem Erdbeerfeld durchgeführt wird. Hierdurch kann jeder seinen eigenen Spargel nach Unterweisung in die Technik unter Einhaltung der Hygiene- und „Abstands“-regularien selbst stechen und verbrauchen. Auch Freiwilligendienste zur Spargelernte müssen geprüft werden. Die Vorschläge befinden sich in der Abstimmung mit dem Spargelerzeugerverband.
  • Die Stadt Schrobenhausen prüft außerdem, ob und wo gegebenenfalls die Einführung eines "Drive-In-Systems" für Probeabstriche etabliert werden kann.
  • Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen richtet ein Bürgertelefon für Fragen zu Gewerbe, Handwerk und Gastronomie ein. Das Bürgertelefon ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 08431/57-110 zu erreichen. Fragen können auch per Mail an gewerbe@lra-nd-dob.de geschickt werden.
  • Mit der BRK-Bereitschaft Schrobenhausen wird eine der ältesten Organisationen bundesweit heuer 150 Jahre alt und die Partner von der Aktion Disco-Fieber blicken immerhin auf ihr 20-jähriges Bestehen zurück. Für den 3. und 4. Juli war eine ganze Veranstaltungsreihe geplant, doch jetzt macht die Corona-Pandemie diesem Ereignis einen Strich durch die Rechnung. „Das Risiko ist zu groß. Für dieses Jahr sagen wir ab“, erklärt Bereitschaftsleiter Ferdinand Liebl im Namen des Vorbereitungsteams, räumt aber ein, dass im nächsten Jahr bereits nach einem Ausweichtermin gesucht werde.

Informationen des Bundesgesundheitsministeriums:

Fragen und Antworten zum Corona-Virus:

Kurz-Beitrag mit Interviews von Experten zum Corona-Virus:

Hier die ausführlichen Interviews:

Interview mit dem Direktor des Instituts für Virologie an der Berliner Charité, Prof. Dr. Christian Drosten:

Interview mit Prof. Dr. Petra Gastmeier, Leiterin am Institut für Hygiene an der Berliner Charité:

Interview mit Prof. Dr. René Gottschalk, Virologe an der Frankfurter Universitätsklinik und Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts:

Interview mit Prof. Dr. Egbert Tannich, Leiter des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg:

Noch mehr Informationen gibt es hier:

www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/
www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/coronavirus/faq.htm
www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete. html
www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Coronavirus-Telefon-Hotline: 09131/6808-5101