Region: Krankenkassen rechnen mit mehr Impfwilligen

Bis zur ersten Grippe-Welle in Deutschland dauert es zwar noch etwas, aber die Krankenkassen rechnen in diesem Jahr mit wesentlich mehr Impfwilligen. Grund ist die große Zahl an Erkrankten in der vergangenen Saison. Bundesweit waren es 28.000 ärztlich festgestellte Fälle. Die tatsächlichen Zahlen liegen wesentlich höher, da nicht jeder Erkrankte zum Arzt gegangen ist. In der Region wurden bis Ende März etwas über 400 Fälle festgestellt. Grippe-Impfungen müssen jedes Jahr erneuert werden, weil auch die Erreger immer wieder neue Virenstämme bilden.