Region: Impfupdate

Stadt Ingolstadt:

Die nächsten 500 Dosen Impfstoff wurden am Wochenende verimpft, weitere Termine sind heute. Für Anfang nächster Woche sind weitere 500 Dosen Lieferung angekündigt, die dann im Anschluss verimpft werden. Geimpft wird weiterhin in der ersten Prioritätsgruppe durch mobile Impfteams (z.B. in Seniorenheimen), im Impfzentrum und im Klinikum (medizinisches Personal). Selbstverständlich werden die Mitarbeiter/innen der Impfteams vor dem Einsatz mittels Schnelltest getestet. Seit Beginn der Corona-Schutzimpfung wurden in Ingolstadt bisher rund 1.100 Personen geimpft (die og. Zahlen sind hierin noch nicht enthalten).

  • Bis Ende der kommenden Woche werden alle Ingolstädterinnen und Ingolstädter im Alter von über 80 Jahren angeschrieben und grundlegend zur Impfung informiert.
  • Generell werden in den kommenden Wochen Impftermine nur abhängig von den vorhandenen Impfstoffkapazitäten verfügbar sein. Termine für die vorhandenen Kapazitäten werden zunächst über die Hotline für die Terminvereinbarung (Hotline: 0841 933388, Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr) abgewickelt.
  • Sobald weitere Informationen – insbesondere zur Impfstoffkapazität – vorliegen, erhalten alle über 80-jährigen ein zweites, detailliertes Schreiben mit weiteren Informationen. Die Terminvereinbarung wird dann voraussichtlich ab 15. Januar auch über ein Online-Buchungstool erfolgen können, das vom Freistaat zur Verfügung gestellt werden wird. Hierin werden die freien Termine angezeigt, die dann gebucht werden können. Ebenso werden hier bereits die Patientendaten erfasst, die für die Impfung benötigt werden.

Gerade in dieser Anfangsphase kann es zu Verzögerungen bei der Terminvergabe kommen, weshalb die Stadt um Geduld und Verständnis bittet. Termine können nur in dem Maße vereinbart werden, in dem die Impfstoff-Lieferung durch den Bund erfolgt.

Die Impf-Hotline (0841 305-41000, Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr) wurde für allgemeine Fragen eingerichtet - spezifische medizinische Fragestellungen die den persönlichen Gesundheitszustand betreffen, können hier nicht beantwortet werden. Hierfür werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich an ihren behandelnden Hausarzt zu wenden.

Landkreis Eichstätt:

Wo wird im Landkreis Eichstätt geimpft?
Im Landkreis Eichstätt wurden zwei Zentren geschaffen, in denen in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst die Schutzimpfungen durchgeführt werden können:
In Eichstätt: Volkfsestplatz, 85072 Eichstätt
In Lenting: Bahnhofstr. 16, 85101 Lenting (im Gebäude des Dienstleistungszentrums des Landkreises)
Außerdem gibt es mobile Teams, die direkt in Senioren- und Pflegeeinrichtungen gehen und dort die Impfungen der Bewohner und des Personals vornehmen können.

Wer wurde bereits geimpft?
Mit dem ersten Impfstoff wurden vor allem die besonders gefährdeten Bewohner und das Personal stationärer Pflegeeinrichtungen versorgt. Die mobilen Impfteams der Malteser haben diese Impfungen in den Einrichtungen vor Ort vorgenommen. Darüber hinaus wurde auch besonders gefährdetes Klinikpersonal bereits geimpft.

Wer wird als nächstes geimpft?
Wer geimpft werden kann wird durch eine Bundesverordnung (Coronavirus-Impfverordnung) geregelt. Anspruch auf eine Impfung mit höchster Priorität haben Menschen, die in einem Senioren- oder Altenpflegeheim wohnen, die in der ambulanten oder stationären Altenpflege arbeiten, in Ihrer Arbeit in einer medizinischen Einrichtung einem hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind oder Kontakt zu sehr verletzlichen Personen haben. Auch Menschen, die 80 Jahre und älter sind, haben zuallererst Anspruch auf eine Corona-Schutzimpfung, wenn sie das wollen.

Wie kann ich mich impfen lassen?
Wenn Sie zu einer der Personengruppen gehören, die mit Priorität 1 geimpft werden kann und geimpft werden wollen, benötigen Sie unbedingt einen Termin in einem der beiden Impfzentren. Einen Termin können Sie unter folgenden Telefonnummern vereinbaren: 08421-980733 oder unter 0800-589 279 92. Derzeit sind freie Termine verfügbar. Sollten diese Termine vergeben sein, bitten wir Sie um Geduld und Verständnis. Sobald gesichert mit weiterem Impfstoff geplant werden kann, werden wir weitere Termine zur Buchung anbieten können. Bis alle impfberechtigten Personen der höchsten Prioritätsstufe geimpft werden können wird es einige Zeit dauern.

Wie viele Impfdosen bekommt der Landkreis Eichstätt?
Der Landkreis Eichstätt hat bislang knapp 1.100 Impfdosen erhalten. Wieviele Impfdosen die nächsten Lieferungen beinhalten werden, ist derzeit noch nicht ganz klar. Der Impfstoff wird zentral von der Bundesregierung an die Bundesländer verteilt. Diese wiederum verteilen den Impfstoff inzwischen nach der Bevölkerungszahl an die Landkreise und kreisfreien Städte. Der Landkreis Eichstätt hat keinen Einfluss auf Liefermenge und kann nur so viele Impfungen vornehmen, wie der zugewiesene Impfstoff zulässt.

Wie erfahre ich, wann ich geimpft werden kann?
Auf der Homepage des Landkreises werden die Informationen stets aktuell hinterlegt. Sobald weitere als die bisher bekannten Personengruppen zur Impfung zugelassen werden können, wird das über die Homepage und die Presse bekannt gemacht werden. Die über 80jährigen werden demnächst auch ein Informationsschreiben erhalten, dem auch der Aufklärungsbogen beigefügt sein wird, so dass Sie sich bereits vorab zu Hause informieren und Ihre Entscheidung treffen können. Den Aufklärungsbogen können Sie auch hier abrufen: https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/12/covid_19_hinweise-zur-aufklaerung_2020-12-22.pdf

Kann ich mich online registrieren?
Aktuell besteht keine Online-Anmeldemöglichkeit. Aktuell ist nur eine Terminbuchung über telefonische Anmeldung möglich. (siehe oben)

Wo erhalte ich weitere Informationen?
Weitere Informationen zur Impfung erhalten Sie auch auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung).

Landkreis Pfaffenhofen:

Derzeit werden Personen gegen das Coronavirus geimpft, die über 90 Jahre alt sind. Wie der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes und das Landratsamt Pfaffenhofen mitteilen, kann danach mit den Impfungen von Bürgerinnen und Bürger, die 85 Jahre oder älter sind, begonnen werden.

Der betroffene Personenkreis erhält in den nächsten Tagen über seine jeweilige Wohnsitzgemeinde ein Schreiben, in dem die Impftermine bekannt gegeben werden und darüber informiert wird, wo und wie man sich dazu anmelden kann und was man zur Impfung mitbringen sollte. Ab Sonntag, 10. Januar ist für die Betroffenen eine Anmeldung unter www.impfzentrum-pfaffenhofen.de möglich.

Geimpft werden die Personen über 85 Jahre ab Mittwoch, 13. Januar ausschließlich im Impfzentrum Süd in Hettenshausen-Reisgang, Sperl-Ring 4. Das Impfzentrum in Geisenfeld wird voraussichtlich erst dann den Betrieb aufnehmen, wenn dem Landkreis regelmäßig Impfstoff zur Verfügung gestellt wird. Eine Impfung beim Hausarzt ist ebenfalls aktuell noch nicht möglich. Die Impfungen sind freiwillig und kostenlos.

Wann und mit welcher Menge an Impfstoff der Landkreis weiter beliefert wird steht noch nicht genau fest. Eine Information der impfberechtigten Personen erfolgt aber dann voraussichtlich wieder mittels Anschreiben durch die Gemeinde und Bekanntmachung in der Presse.

Weitere Informationen zur Impfung gegen das Coronavirus sind auf der Homepage des Impfzentrums unter www.impfzentrum-pfaffenhofen.de, auf der Homepage des Landkreises unter www.landkreis-pfaffenhofen.de und auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung zu finden.

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen:

Alle Landkreisbürger, die 80 Jahre und älter sind, erhalten ab sofort im Impfzentrum in Schrobenhausen-Mühlried eine Corona-Schutzimpfung. Die Impfung ist freiwillig, Termine können per Online-Anmeldung oder telefonisch vereinbart werden. Gerade jetzt in der Anfangsphase bittet der Landkreis die Bürgerinnen und Bürger allerdings um etwas Geduld.

Zum Start sind noch nicht so viele Impfdosen geliefert worden. Die Anzahl der freien Termine ist jedoch von der vorhandenen Impfstoffmenge abhängig. Bis zum 31. Dezember 2020 erhält der Landkreis rund 1.100 Impfstoffdosen, das bedeutet, dass bereits rund 1.100 Impftermine vergeben sind. Für Januar 2021 hat die Regierung größere Lieferungen angekündigt, sodass das Impfzentrum dann auch verstärkt Impftermine anbieten kann. Bis Anfang Januar sind alle verfügbaren Impftermine im Impfzentrum in Mühlried bereits ausgebucht. Wenn weitere Impfdosen eintreffen, werden wieder zusätzliche Zeitfenster geöffnet. Daher ist es ratsam, regelmäßig die Online-Terminvergabe zu prüfen, um zu sehen, ob weitere Termine zur Verfügung stehen.

Anspruch auf eine Impfung haben zunächst besonders gefährdete Gruppen wie etwa Menschen ab 80 Jahren. Sobald das Impfzentrum Impfungen für weitere Personengruppen anbieten kann, wird dies über die Presse bekannt gegeben.

Das Impfzentrum für den Landkreis Neuburg-Schrobenhausen befindet sich in Schrobenhausen-Mühlried, Rinderhofer Breite 11.
Online-Terminvergaben sind unter www.terminland.de/Impfzentrum-nd-sob möglich. Bei der Anmeldung wird angezeigt, ob noch Termine frei sind. Falls alle Termine vergeben sind, werden die Bürger um Geduld gebeten. Sobald wieder Zeitfenster zur Verfügung stehen, wird das bei der Online-Terminvergabe angezeigt.

Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch telefonisch anmelden. Hierfür ist beim Betreiber des Impfzentrums (Kreiskrankenhaus Schrobenhausen) ein Info-Telefon geschaltet, das werktags von 8 bis 16 Uhr unter der Nummer 08252/ 94-400 zu erreichen ist.
Personen, die in einer Senioren- oder Pflegeeinrichtung leben, müssen sich nicht individuell für eine Impfung anmelden. Die Impfungen zum Schutz vor dem Sars-CoV-2-Erreger übernimmt das mobile Impfteam des BRK. Das BRK hat bereits Kontakt zu den Einrichtungen aufgenommen und mit den Corona-Schutzimpfungen begonnen.

Quellen: Internetseiten der Landratsämter Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen sowie Internetseite der Stadt Ingolstadt