Region: Gewerbesteuern sprudeln

Die meisten Städte und Gemeinden der Region können sich auf sprudelnde Gewerbesteuer-Einnahmen verlassen. Insgesamt haben Ingolstadt und die drei umliegen Landkreise im vergangenen Jahr knapp 328 Millionen Euro eingenommen. Das geht aus aktuellen Zahlen des bayerischen Landesamtes für Statistik hervor. Spitzenreiter ist dabei die Stadt Ingolstadt mit 120 Millionen Euro und einem Plus von 36 Millionen im Vergleich zu 2017. Dahinter folgt Pfaffenhofen mit 104 Millionen, 22 Millionen im Plus. Neuburg-Schrobenhausen legt in Sachen Gewerbesteuer um 3 Millionen auf 47 Millionen Euro zu. Nur der Landkreis Eichstätt verliert 2,3 Millionen Euro und landete im vergangenen Jahr bei 56 Millionen. Die Industrie- und Handelskammer fordert die Städte und Gemeinden dazu auf, bei der Festsetzung der Gewerbesteuer besonderes Augenmaß walten zu lassen. Mit der nachlassenden Konjunktur werde die Belastung der Betriebe durch die Gewerbesteuer steigen, so Fritz Peters, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Ingolstadt.