Region: Geringer Herbstaufschwung am Arbeitsmarkt

Der September ist normalerweise der Monat, in dem die Arbeitsagenturen aufatmen, weil das Ausbildungsjahr beginnt. Heuer allerdings ist der sogenannte „Herbstaufschwung“ geringer ausgefallen, so Peter Kundinger von der Ingolstädter Arbeitsagentur. Er sagte gegenüber Radio IN: „ Zum Oktober, wenn Semesterbeginn ist und Anschlussarbeitsbeschäftigungen beginnen- beispielsweise nach Ausbildung, Studium, Fortbildung oder Meisterschule -wird es nochmal einen Ruck geben. Dieses Jahr ist es allerdings etwas verzögert. “ Die Arbeitslosenquote liegt weiterhin bei 2, 4 Prozent. Im Vorjahr waren es 2, 2. Insgesamt sind 6.300 Menschen in der Region ohne Job. Die Ingolstädter Arbeitsagentur hofft aber noch auf die Arbeitsmarktzahlen im Oktober, wenn mehr offene Stellen besetzt sind. Die Quoten im Einzelnen:

Stadt Ingolstadt: 3, 6 Prozent = 2.668 Arbeitslose

Landkreis Eichstätt: 1, 4 Prozent = 613 Arbeitslose

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen: 2, 2 Prozent = 1.173 Arbeitslose

Landkreis Pfaffenhofen: 2, 2 Prozent = 1.502 Arbeitslose