Region: Briefwahlunterlagen sollten kommen

In vielen Kommunen in unserer Region sind Stichwahlen nötig – sie erfolgen ausschließlich per Brief. Wer bis heute Abend die Unterlagen nicht im Briefkasten hat, sollte aktiv werden und Kontakt mit dem entsprechenden Wahlamt aufnehmen. Die Stadt Pfaffenhofen hat dafür eigens eine telefonische Sprechstunde eingerichtet. Ingolstadt bietet einen Online-Service für den Antrag auf neue Wahlunterlagen.

Unter www.ingolstadt.de/neue-wahlunterlagen ein Formular ausfüllen und per Fax oder E-Mail ans Wahlamt senden. Von dort erhält man einen Termin zur Abholung der Ersatz-Briefwahlunterlagen im Neuen Rathaus (im Falle von Erkrankung oder Quarantäne besteht natürlich die Möglichkeit durch eine mit Vollmacht ausgewiesene Person die Ersatzunterlagen abholen zu lassen).

Für Pfaffenhofen gilt: Bitte an die telefonische Sprechstunde wenden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu folgenden Zeiten für Fragen und Anliegen unter der 08441 78-104 erreichbar:
Freitag, 27. März: 13-15 Uhr
Samstag, 28. März 9-12 Uhr
Sonntag, 29. März ab 9 Uhr

Wählerinnen und Wähler, die am kommenden Sonntag an der Stichwahl teilnehmen, können ihren Wahlbrief noch bis zum Samstag, den 28. März, 18:00 Uhr, in einen der rund 19.600 Briefkästen der Deutschen Post in Bayern einwerfen. Die Post hat zugesagt, am Samstag nach 18.00 Uhr alle ihre Briefkästen in Bayern zu leeren, die Wahlbriefe in der Nacht in die Verteilzentren zu bringen und am Sonntag rechtzeitig vor 18:00 Uhr den jeweiligen Städten und Gemeinden zuzustellen. Das hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann mitgeteilt.