© istockphoto_xyno

Region: Bilanz zu Schilderaktion des Innenministeriums

Vor einem dreiviertel Jahr hat das bayerische Innenministerium die Aktion „Licht in den Schilderwald“ ins Leben gerufen. Das Ziel: Überflüssige Verkehrsschilder im Freistaat zu entfernen. 1.400 wurden gemeldet, 300 hat das Innenministerium selbst entfernen lassen. In den Städten der Region gab es unterschiedliche Reaktionen auf die Aktion. Für Ingolstadt gibt es 57 Meldungen, aber bisher eine Aussage zu eventuellen Maßnahmen. In Neuburg und Eichstätt sind jeweils zwei Schilder entfernt worden. Aus Schrobenhausen und Pfaffenhofen gibt es keine Beanstandungen. Pfaffenhofen will aber eigenständig die Verkehrsschilder in den Gewerbegebieten vereinfachen.