Region: Arbeitsmarkt bekommt Winter zu spueren

Es ist der kälteste Januar seit 50 Jahren in Bayern. Und der kalte Winter hat auch Einfluss auf den Arbeitsmarkt in der Region. Die Zahl der Arbeitslosen hat im Vergleich zum Dezember deutlich zugenommen. 7.100 Menschen sind derzeit ohne Job, 1.350 mehr als Ende 2016. Betroffen sind vor allem Außenberufe in der Landwirtschaft und im Baubereich. Mit der aktuellen Quote von 2,6 Prozent liegt die Region aber deutschlandweit immer noch an der Spitze.

Die Quoten im Einzelnen:

Januar 17                                                    Dezember 16
Ingolstadt         3,5%                                 3,0%
Eichstätt           1,7%                                  1,4%
Pfaffenhofen    2,3%                                 1,8%
Neuburg-SOB  2,7%                                 2,1%