Region: Ärztlicher Bereitschaftsdienst wird neu organisiert

Weniger Belastung für Bereitschaftsärzte – längere Anfahrten und Wartezeiten für Patienten: So sieht ab heute Dienstag (06.05.) die Versorgung im Landkreis Eichstätt bei ärztlichen Notfällen aus. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern, KVB, hat die Dienstbereiche neu organisiert. So werden aus den bisherigen vier Bereichen Altmannstein, Kösching, Gaimersheim und Kipfenberg künftig zwei Bezirke. Grund für die neue Struktur: Laut KVB gibt es einfach zu wenig Ärzte auf dem Land, um die Versorgung wie bisher aufrecht halten zu können. Durch größere Gebiete soll die Belastung auf mehr Ärzte verteilt werden, dafür werden aber die Wege länger. Außerdem sollen Hausbesuche künftig nur noch in notwendigen Fällen gemacht werden.