© Luftbild Ingolstadt

Politik kümmert sich um Plakate

Das Plakatieren in Ingolstadt ist schon lange ein Gesprächsthema unter den regionalen Veranstaltern, jetzt wird es politisch. Der Stadtrat will die derzeitigen Bedingungen überprüfen lassen. Seit Januar liegt die komplette Plakatierung im Stadtgebiet in der Hand eines Berliner Unternehmens. Seitdem herrscht Unzufriedenheit: Hauptkritikpunkte sind Mehrkosten bis zu 100 Prozent und kaum Werbewirkung. So sind die Rahmen für Plakate in einer Höhe von zweieinhalb Metern angebracht und können nur wochenweise angemietet werden. Die Bestimmungen werden jetzt unter die Lupe genommen.