Pfaffenhofen: Rekordbeteiligung bei „Ramadama“

Die alljährliche Ramadama-Aktion im Landkreis Pfaffenhofen hat heuer einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnet. Rund 4.200 Menschen halfen am Samstag mit, die Gegend von Müll zu säubern. Dabei kam etwas weniger Abfall zusammen als in den vergangenen Jahren, aber trotzdem noch knapp unter 50 Tonnen. Auch in einigen Stadtteilen Ingolstadts beteiligten sich Freiwillige an der Ramadama-Aktion. Am häufigsten werden Zigarettenschachteln und Fastfoodverpackungen weggeworfen. Es werden aber jedes Jahr auch Fahrräder, Autoreifen und sogar Waschmaschinen mitten in der Natur abgeladen.