Pfaffenhofen/Ingolstadt: Bereit für Notfallplan

Pfaffenhofen rechnet täglich mit dem Inkrafttreten des sogenannten Notfallplans zur Unterbringung von bis zu 150 Asylbewerbern. Wie berichtet, hat der Landkreis Pfaffenhofen dafür einen Teil der früheren Trabrennbahn angemietet. Der Asyl-Krisenstab des Landkreises Pfaffenhofen hat gestern unter Leitung von Landrat Martin Wolf vor Ort die Trabrennbahn besichtigt. Auch im Ingolstädter Ortsteil Gerolfing bereitet man sich auf die Ankunft von Asylbewerbern vor. Bis zu 100 Flüchtlinge könnten vorläufig auf dem Festplatz untergebracht werden. Heute um 19 Uhr gibt es im Sportheim eine Info-Veranstaltung.