Pfaffenhofen: Zulage für Kita-Personal

Einen Platz in einer Kindertagesstätte, der ist bei vielen Familien heißbegehrt, ebenso wie das Personal für die Kitas. Die Kommunen in unserer Region versuchen, ihre Lücken zu schließen. Arbeitsmarktzulage ist das Stichwort – auch Pfaffenhofen wird künftig diese einführen. Bürgermeister Thomas Herker:

„Wir haben beschlossen, die Zulage auf 5 Prozent der Endgeldstufe zwei im jeweiligen Tarifschema festzulegen. Ingolstadt hat zehn gewählt. Unterm Strich heißt das 5, 6 Euro netto am Tag. Ich glaube, dass ist keine Summe, die einen bewegt, sich ins Auto zu setzen und nach Ingolstadt zufahren. Wenn er dafür vielleicht auch ganz andere Rahmenbedingungen vorfindet. Wir glauben nicht, dass es einen substantiellen Effekt hat. Es ist ein Zeichen der Wertschätzung unserer Mitarbeiter gegenüber, wenn schon in Ingolstadt dieser Wettbewerb begonnen wird.“

Neben der Arbeitsmarktzulage hatte man in Ingolstadt zuletzt diskutiert, sich direkt an die Staatsregierung zu wenden und auch andere Möglichkeiten der Marktöffnung für Erzieher zu fordern. Die Freien Wähler Ingolstadt schlagen zudem vor, dass Ausbildungskosten übernommen werden und Wohnraum zur Verfügung gestellt wird.