Pfaffenhofen: Schwierige Notarztversorgung

Im Durchschnitt achtmal täglich ist im Landkreis Pfaffenhofen der Notarzt unterwegs. Das sind fast 3.000 Blaulicht-Einsätze, die jährlich von Geisenfeld und Pfaffenhofen aus gefahren werden. Aber es gibt zu wenig Notärzte. Die Hauptlast für den Standort Pfaffenhofen tragen die Ärzte der Ilmtalklinik. Die waren im vergangenen Jahr zusätzlich in Geisenfeld unterwegs. Dennoch konnten 27 Schichten nur mit auswärtigen Medizinern besetzt werden. Die Kosten dafür übernimmt der Verein „Leben retten“ im Landkreis. 150.000 Euro sind jährlich für eine lückenlose Notarztversorgung mindestens nötig. Weitere 30.000 Euro wurden gespendet.