Pfaffenhofen: Schwerer Radunfall

Vermutlich hat der Helm ihm das Leben gerettet: In der Nähe Pfaffenhofen ist es zu einem schweren Radunfall gekommen. Laut Polizei fuhr eine 9-köpfige Gruppe in einem Waldstück mit hoher Geschwindigkeit bergab. Im Bereich einer scharfen Kurve bremste der erste Radler stark ab, dabei platzte sein Hinterreifen. Der 63-Jährige verlor die Kontrolle, stürzte und schlitterte mit hoher Geschwindigkeit über die Straße und den Waldboden. Schließlich prallte er mit dem Kopf gegen einen Baum. Ein nachfolgender Radler erschrak durch den Reifenplatzer und kam ebenfalls in der Kurve zu Sturz. Beide zogen sich mehrere Knochenbrücke, Prellungen und Abschürfungen zu und kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.