Pfaffenhofen: Gewaltbereiter Hooligan bekommt Stadionverbot

Fußball ist sein Leben – seine Liebe zum Sport und sein Hang zur Gewalt haben einen 21-Jährigen allerdings bis vors Pfaffenhofener Amtsgericht geführt. Ihm wurden Körperverletzung und Landfriedensbruch zur Last gelegt: Der Anhänger von Borussia Mönchengladbach soll im Dezember maßgeblich an einer Massenschlägerei mit Stuttgart-Fans beteiligt gewesen sein. Dabei war der 21-Jährige zwar vermummt, dennoch war der junge Mann auf Polizeifotos eindeutig zu erkennen.  Wie Donaukurier online berichtet, ist der polizeibekannte Hooligan vom Richter zu einem Anti-Aggressionstraining verdonnert worden. Viel härter trifft ihn allerdings die andere Strafe: Er darf ein Jahr lang kein Spiel von Borussia Mönchengladbach besuchen.