Pfaffenhofen: Erste Asylbewerber in Notfallunterkunft

Der Notfallplan Asyl in Pfaffenhofen ist in Kraft getreten – gestern haben rund 100 Flüchtlinge die Unterkunft an der Trabrennbahn bezogen. Die Asylbewerber kamen mit einem Bus aus München. Ursprünglich stammen sie vor allem aus Syrien, aber auch aus anderen Ländern wie z.B. Somalia oder Eritrea.

Auch Familien waren unter den Flüchtenden – sie wurden untersucht und mit Hygieneartikeln und Bettwäsche versorgt. Insgesamt waren rund 30 Helfer vor Ort.