Pfaffenhofen: Empörung über medizinische Firma

In einem sogenannten Fastfood Restaurant waren wohl schon die meisten von uns. In Reichertshausen im Landkreis Pfaffenhofen gibt es ähnliches im medizinischen Bereich. Dort und in zweit weiteren bayerischen Landkreisen hat eine medizinische Firma Hausarztpraxen mit angestellten Ärzten übernommen. Für das neue Konzept gab es auch 200.000 Euro Fördergeld vom Gesundheitsministerium. Das passt insgesamt 70 Ärzten aus den betroffenen Landkreisen überhaupt nicht. In einem offenen Brief wenden sie sich auch an Ministerpräsident Horst Seehofer. Darin drücken sie Bedenken wegen Wettbewerbsverzerrung aus und nennen die Vergabe der Fördergelder „skandalös“. Es wird befürchtet, dass die angestellten Ärzte keine starke Bindung zu ihren Patienten aufbauen würden, wie richtige Hausärzte.