Pfaffenhofen/Eichstätt: Gut besuchte Protestveranstaltungen

Wo die AfD auftaucht, da sind die Gegner dieser Partei meist nicht weit. Sowohl in Eichstätt als auch in Pfaffenhofen gingen gestern Menschen auf die Straße – 1800 Menschen setzten damit in beiden Städten ein Zeichen gegen Rassismus. AfD-Bundespressesprecher Jörg Meuthen wollte ursprünglich sowohl in Pfaffenhofen als auch in Eichstätt sprechen. Der Auftritt in Pfaffenhofen wurde aufgrund Sicherheitsbedenken kurzfristig abgesagt – die Protestkundgebung des Bündnisses „Pfaffenhofen ist bunt“ fand dennoch statt.