"Ich weiß nicht, ob ich kochen kann, aber ich tu es - und das seit 25 Jahren."

Meistens klappt es.

Oliver Scholtyssek präsentiert in Olis schneller Küche persönliche Rezepte, selbst erfunden, manchmal aber auch rücksichtslos geklaut.

Hauptsache einfach und lecker.

Und alles, was länger dauert als 15 Minuten interessiert Ihn nicht.

Jeden Donnerstag um 8 Uhr 10, 12 Uhr 10 und 18 Uhr 10 bei Radio IN

Alle Gerichte im Überblick:

Pfiffige Butter

Mein heutiger Vorschlag für den verwöhnten Gaumen besteht hauptsächlich aus – Warten und trotzdem dauert es nicht länger als 15 Minuten.

Wir brauchen Butter, Achtung – die sollte Raumtemperatur haben, Pfifferlinge, Zwiebel, Knoblauch, Thymian, Butter.

Zuerst der lästige Teil: Pfifferlinge putzen und schnippeln. Gewürfelte Zwiebeln in der Pfanne anschwitzen, Knoblauch, Pfifferlinge und Thymian dazu und salzen.

Und jetzt heißt es: Abkühlen lassen. Sie können neun Minuten lang alles tun, wozu Sie Lust haben: Holz hacken, eine neue Sprache lernen oder uns eine e-mail schreiben.

So - jetzt ist aber auch wieder gut mit Warten. Die Pilzmasse mit der Butter vermischen - fertig.

Die Pfifferlingsbutter passt natürlich nicht nur zu frischem Brot, sondern auch zu gebratenem Fleisch: Hauptsache lecker.

Zutaten:

Butter (Raumtemperatur)
frische Pfifferlinge
Zwiebeln,
Knoblauch
Thymian

Hallo Wach-Frühstück

Cremig-lecker, eine sanfte Verlockung.

So würde ich das heutige Rezept beschreiben, wenn ich in der Werbung wäre.

Bin ich nicht, deshalb sag ich einfach: Mmhh, schmacko!

Wir brauchen Skyr, die isländische Quark bzw Joghurtvariante, Banane, Physalis, Blaubeeren, Kokosraspeln, Milch und Honig.

Und schon jetzt kann man eigentlich nichts mehr falsch machen. Wir basteln uns das Frühstück eigentlich nur noch für das Auge zurecht. Den Skyr leicht mit Honig süßen, auch Ahornsirup geht. Banane in Scheiben schneiden und wo Platz ist, die Heidelbeeren dazu.

Die Physalis ist noch mal ein Hingucker und sozusagen das Hallo auf dem Wach.

Die Kokosraspeln je nach Gusto drüber streuen, fertig ist das Powerfrühstück -sollte mindestens bis zum Mittagessen halten.

Zutaten für zwei Personen:

Großer Becher Skyr
Honig (Ahornsirup)
1 Banane
Schale Heidelbeeren
Physalis
Kokosraspeln

Lachs mal wieder!

Manchmal ertappe ich mich selbst dabei, wie ich erstaunt ausrufe: „Ach, das ist aber einfach“.
So wie bei dem heutigen Rezept: Lachs mit Reiberdatschi.

Wir brauchen Lachs, Kartoffeln, Zitrone, Mehl und Creme fraiche.

Und so geht´s: Den Lachs auf der Hautseite in Öl braten, leicht salzen, pfeffern und mit Zitrone beträufeln, Deckel drauf und einfach durchgaren lassen.
Während der Fisch seine Ruhe genießt, geht´s bei den Kartoffeln weiter.

 

Kartoffeln reiben, Mehl dazu und mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Batz dann einfach klecksweise im heißen Öl brutzeln, bis die Datschis Farbe haben.
Und schon kann man alles adrett auf dem Teller mit Creme fraiche anrichten.

Zutaten:

Lachsfilet
2 kleine Kartoffeln, fest kochend
Mehl
1 Zitrone
Creme fraiche
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Cordon Bleubeer

Heute gibt´s Schnitzel mal ganz anders: Eine Art Wundertüte aus Fleisch mit Schärfe, Frucht und – Käse.

Wir basteln uns ein Cordon bleu – und in unserem Fall – ein "Cordon Bleubeer".

Wir brauchen: Blaubeeren - Chilli - Camembert – ein Kalbsschnitzel flach und breit - Süßkartoffel - Sour Creme

So, jetzt aber: Schnitzel schön flach klopfen, in die Mitte Camembert, Blaubeeren und in Streifen geschnittene Chillischote, bitte nicht zu viel. Zusammenklappen, feststecken, salzen, pfeffern und braten.

Dazu passen wunderbar rohe Süßkartoffeln aber kross rausgebraten und zum Dippen einfach die gute Sour Creme.

Ich bin extrem begeistert, ich hoffe Sie auch.

Zutaten:

Kalbsschnitzel
Camembert
Blaubeeren
Chilli-Schoten
Süßkartoffeln
Sour creme

 

Pollo Pueblo

Das wohl einfachste Rezept der Welt! Pollo Pueblo. Entstanden in den frühen 90ern ganz am Anfang einer Kochausbildung, die ich nie genossen hab. Schmeckt aber immer noch.

Wir brauchen Hühnerbrust, wir brauchen Chillibohnen, Zwiebeln, Knoblauch und Tabasco. Das langt.

- Huhn würfeln, mit Zwiebeln und Knoblauch anbraten
- Bohnen dazu, ein paar Minuten schmoren lassen
- zwischendurch Salz und Tabasco ran
- fertig

Dazu noch Baguette,  - mehr ist da nicht.

Ich ess das Ganze am liebsten direkt mit dem Holzlöffel aus der Pfanne, wie einst der berühmte Gourmet und Restaurantkritiker Bud Spencer.

Für zwei Personen:

300 g Hähnchenbrust
1 Dose Chilibohnen
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Tabasco

Salz
Pfeffer
Brot