Oberstimm: Pläne für die Kaserne stoßen auf Kritik

Die Diskussion über die Unterbringung von Asylbewerbern in der Oberstimmer Max-Immelmann-Kaserne reißt nicht ab. Die Andeutung Horst Seehofers bei einer eventuellen Schließung des Lagers in Neuburg, Flüchtlinge in Oberstimm unterzubringen, stößt die Politiker im Landkreis Pfaffenhofen vor den Kopf. Dort bemühe man sich seit Jahren, die Flüchtlingsproblematik dezentral zu lösen, hieß es- Die Asylanten also nicht in eine große Sammelunterkunft zu stecken, sondern in geeigneten Häusern und Wohnungen unterzubringen. Man könne sich höchstens vorstellen, ganz akute Flüchtlingsströme kurzfristig in die Kaserne zu leiten. Es sei ein Unterschied, ob Oberstimm dauerhafte Sammelunterkunft oder Erstaufnahmelager wird. Wie berichtet wird die Kaserne nächstes Jahr geschlossen und soll anderweitig genutzt werden.