Niederarnbach: Auto gegen Zug

Warum er das getan hat, weiß vermutlich nur er selbst. Ein 46-jähriger Mann ist am Samstag Abend mit seinem Auto bei Niederarnbach im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen in einen Zug gefahren. Er hielt erst an einem Bahnübergang an der geschlossenen Schranke an. Als ein Zug der Bayerischen Regiobahn kam, fuhr er allerdings plötzlich auf die Gleise. Der Triebwagen krachte in das Auto und schleuderte es durch die Luft. Der 46-Jährige wurde dabei schwer verletzt und musste ins Klinikum gebracht werden. Die rund 20 Fahrgäste des Zuges kamen mit dem Schrecken davon und mussten mit dem Bus weiterfahren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt zu den Gründen. Beim Autofahrer wurde eine Blutprobe abgenommen.